„The Lord Inquisitor – Prologue“ – Ein Kurzfilm, wie ihn „Warhammer 40k“ einfach verdient

Published by Marco on

Erasmus Brosda (cooler Name!) ist Art Director bei Crytek und hat in seiner Freizeit über sechs Jahre hinweg einen „Warhammer 40k“-Kurzfilm entwickelt, der einfach nicht nur großartig aussieht, sondern auch eine spannende Geschichte anreisst, toll animiert ist und richtig, richtig Bock auf das ganze Setting macht. Vielleicht sollte man sich doch mal ein bisschen mit den Büchern auseinandersetzen.

Tatsächlich ist das hier aber wirklich nur der Prolog, soll nämlich nächstes Jahr, wie es die Seite zum Film verrät, ein ganzer Kurzfilm erscheinen, der die Geschichte dann zu Ende erzählt. Hoffentlich bekommt Erasmus dafür dann ein paar bessere Synchronsprecher. Sonst darf aber alles gerne so bleiben. Glücklicherweise wurde der Kurzfilm nämlich auch von Games Workshop gestattet und die sind ja bekanntlich ziemlich hinterher, wenn es darum geht, solche Projekte einzustampfen. (via)


3 Comments

Frau DingDong · 30. August 2016 at 14:46

hmm. vllt geb ich den Büchern doch mal ne Chance…
der Clip ist ziemlich gut, vor allem die Lichteffekte.

Marco · 11. September 2016 at 22:43

@Frau DingDong: Es gibt da ja auch so tausend Bücher oder so. Sehr abschreckend. 😀

Ihr Jonathan Frakes. (@Fadenaffe) · 30. August 2016 at 13:55

“The Lord Inquisitor – Prologue” – Ein Kurzfilm, wie ihn “Warhammer 40k” einfach verdient https://t.co/KfXtSVxalg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!