Wörter, bei denen ich immer ganz langsam tippen muss, um auch ja keine Fehler zu machen: Schießerei.
Auf jeden Fall sieht „Free Fire“ nach total viel Spaß aus, gespickt mit markigen Sprüchen und noch markigeren Charakteren, die dann am Ende das ein oder andere Einschussloch aufweisen dürften.

Set in Boston in 1978, a meeting in a deserted warehouse between two gangs turns into a shootout and a game of survival.

In den USofA erscheint der Film 2017 und ich bin ja sehr auf Sharlto Copley gespannt, den ich immer noch eher als Losertypen aus „District 9“ im Hinterkopf habe. Für Deutschland ist aber leider noch kein Release bekannt. (via)