https://youtu.be/dfm4gvxNW_o

Dass George Miller mit „Mad Max: Fury Road“ nicht nur außerordentlich gute Arbeit geleistet hat, sondern auch jetzt noch den besten Action-Film der letzten (geschätzt) 15 Jahre herausbrachte, dürfte bekannt sein. Weniger bekannt ist allerdings, wie das alles nun zustande kam. Sicherlich kann man schon hier und da gehört haben, dass er, wo es ging, auf CGI verzichtete, aber so richtig vorstellen kann man sich das natürlich auch nicht. Und sowieso sagen das ja irgendwie auch alle.
Nun ist dieses video hier aufgetaucht, dass uns einige der Stunts ohne die digitale Nachbearbeitung zeigt, weswegen wir hier und da zwar ein paar grüne Boxen sehen, vor allem aber auch Awesomeness in Reinform, weil das alles unter’m Strich eben doch genau so gedreht wurde, wie es auf der Leinwand erschien. Me-ga geil. Echt. Ich komme gerade aus dem Grinsen nicht mehr heraus. (via)