Graphit, das sogenannte Blei der Bleistifte, besteht wie viele industriell genutzte Kohlenstoffe aus toten Tieren und Sternenstaub. Das klingt romantisch und sexy, ist aber wenig überraschend. Was mich allerdings überraschte, ist dass Graphit in England unter einem vom Wind umgeknickten Baum entdeckt wurde und als erstes damit Schafe gekennzeichnet wurden. Das ist genau das Trivialwissen, mit dem ich Mädchen in Bars aufreissen kann. Danke, Internet.
Ansonsten ist das Video aber auch sehr schön und tatsächlich sehr informativ und mit netten Animationen. (via Maik, der sich seine Bleistifte auch gerne mal hinter das Ohr klemmt.)