Achtung: Hier wird es mega theoretisch, dafür aber auch mega interessant. Patrick (H) Willems erklärt uns hier nämlich, warum die Superheldenfilme von Marvel irgendwie immer alle so ausgewaschen und farblich eher anspruchslos aussehen. Tatsächlich liegt es nämlich nicht an den Kameras, sondern viel mehr an dem das Film-Universum umspannende Konzept, dass alles (auch mit gleichen Kameras gedreht werden soll, okay, aber auch) das gleiche Farbkonzept erhalten soll, wodurch das Schwarz auf der Strecke bleibt und die anderen Farben dadurch keinen Kontrast haben und einfach blass wirken. Er zeigt uns aber auch, wie es besser aussehen könnte und es das dann tatsächlich auch tut. Das ist vermutlich auch der Grund, warum der erste “Iron Man” für mich heute irgendwie doof aussieht und ich auch der Meinung bin, dass “Doctor Strange” nicht wirklich gut altern wird. (via)