Man sollte eigentlich meinen, dass es mittlerweile keine neuen Spiele mehr für den originalen Game Boy geben sollte und irgendwie ist das ja auch korrekt. Denn bei diesem „Akira“-Spiel handelt es sich viel mehr um eine unfertige Version, die irgendwann mal angefangen wurde zu entwickeln, aber dann ziemlich schnell fallen gelassen wurde. Wenn ich das so sehe, kann ich mir auch vorstellen warum (es sieht echt unangenehm aus), aber zu irgendeinem Zeitpunkt hatte Nintendo mal eine Lizenz und offenbar nichts veröffentlicht? Vermutlich ist das sogar besser so, obwohl es vermutlich sehr nette Pixelmonster gegeben hätte.
Jedenfalls konnte Patricks Scott Patterson, hier spielend zu hören, vier verschiedene Versionen mit unterschädlichen Entwicklungsständen bekommen, wovon er die beste Version in dem Video vorstellt.
Die Musik ist echt schlimm, der Wechsel zwischen Plattformer und Irgendwie-Rennspiel ist aber durchaus nett. (via)