Das ganze geschah für die BBC (genauer für „Top Gear“), was auch meine Frage beantwortet, wie man da die ganzen Straßen hat sperren können und dürfen, dass da so ein Bekloppter mit seinem hochgezüchteten Rennboliden an den bekanntesten Sehensüwrdigkeiten vorbeidriften darf. Die BBC ist schließlich eine Institution in England, die sich so ziemlich alles herausnehmen darf, was sie hiermit wieder einmal bewiesen haben.

„Ladies and gentlemen, allow us to present you with an extended cut of a very special film: Matt LeBlanc on a tour of London with Ken Block and his Hoonicorn Mustang. Turn it up very, very loud, sit back, and enjoy…“

(via Maik, der das auch mal mit einem dieser Doppeldeckerbusse versuchte.)