Das Mysteriöse ist nämlich, dass das Mädchen nicht nur viele Jahre nach ihrem Verschwinden auftauchte, sondern auch, dass sie vorher blind war und nun nicht mehr. Gruselig. Offenbar steckt da aber noch ein bisschen mehr dahinter, denn Netflix schreibt dazu nicht besonders viel (Hint: Eine zentrale Powerbatterie ist es nicht):

From Brit Marling and Zal Batmanglij, the visionary filmmakers behind Sound of My Voice and The East, comes a powerful, mind-bending tale about identity, human connection and the borders between life and death. The Netflix original series The OA is an odyssey in eight chapters produced in partnership with Plan B Entertainment, Netflix and Anonymous Content. The groundbreaking series offers audiences a singular experience that upends notions about what long-format stories can be.

Ich bin ein bisschen gespannt. Zu „Sense 8“ waren sie ja damals ähnlich verhalten und thematisch war das durchaus nicht unähnlich, obwohl ich die Serie dann nicht so cool fand. Der hier würde ich aber gerne eine Chance geben. Nicht zuletzt auch, weil hier ja der Herschel aus „The Walking Dead“ mitspielt. Hoffentlich ist seine Figur hier mal zur Abwechslung nicht so kopflos unterwegs.
Die Serie wird in seiner Gänze dann ab dem 16.12.16 verfügbar sein. (via)