Er ist bekannt als der Brampton Batman und sorgt irgendwo in Kanada für Recht und Ordnung, indem er sich in ein sehr elaboriertes Batman-Kostüm wirft und in seinem Batmobil Schurken jagt. Nach eigener Aussage hat er auch schon welche fangen können. In dieser kurzen Dokumentation erzählt er von seinen Motiven und dass er sich so sehr mit der Figur identifizieren konnte, dass er irgendwann dazu wurde. Dabei kann er aber immer noch, so sagt er, zwischen Fakt und Fiktion unterscheiden und weiß natürlich, dass er nicht der richtige Batman ist. Er sieht sich und ihn mehr als Ninja.

Es ist… schwierig? Ich halte nicht so richtig viel von Selbstjustiz und ich fände es auch sehr unangenehm, wenn der Typ mich eines Nachts anhalten würde, weil er meint, ich hätte Unrechtes getan, andererseits verstehe ich die Beweggründe und finde es auch ein bisschen cool.

Das quietschende Leder ist dabei aber echt absurd lustig. (via)