Das ist jetzt kein Euphemismus, aber ich bin mir der Redewendung durchaus bewusst. Aber selbst wenn man nicht auf die sexuelle Anspielung verzichten möchte, wird dir der Dangerous Toast Buttering Robot vermutlich eher wichtige Organe entfernen, statt das zu tun, wozu er geschaffen wurde: Um Toast zu buttern.
Das Video stammt von und zeigt William Osman, der hier eben diesen Roboter aus unter anderem einem Stichsägenmotor baut, einiges mit dem Laser zerschneiden und irgendwie trotz dieses gefährlichen Chaos überlebt, was ich an dem Video tatsächlich am überraschendsten finde. Alle Finger sind noch dran und das Toast ist jetzt auch nicht nicht gebuttert. Irgendwie ist das Ziel erfüllt. Irgendwie. (via)