Ich bin ja nicht nur ein großer Fan von James Gunn (auch ungeachtet von „Guardians of the Galaxy“), sondern auch von Lee Hardcastle, der immer wieder total blutige Claymation produziert, die man so sicherlich nicht bei unserem Sandmännchen zeigen könnte. Es ist absurd, aber auf eine Art total schön. Daher finde ich es total toll, dass die beiden irgendwie aufeinander trafen und Lee gefragt wurde, ob er seine Kunst nicht mal für den neuen Film von James Gunn, er war hier nur Drehbuchautor, anwendet. Der Film selbst soll dann am 17. März veröffentlicht werden, für Deutschland ist aber glaub ich noch kein Release geplant. (via)