Natürlich sind in bisher sechs ausgestrahlten Staffeln von “Game of Thrones” weitaus mehr Leute gestorben, als wir hier zu sehen bekommen, aber der sterbende Soldat #32 ist an dieser Stelle auch nicht so wichtig und nicht wirklich dramatisch.
Hannes Sommer hat hier jedenfalls 150 Stunden lang die wichtigsten, mittlerweile mehr oder weniger toten, Figuren gezeichnet und lässt sie in einer tollen Montage in nur einem Take erneut sterben (oder wieder auferstehen) und es ist alles wirklich, wirklich großartig. Vor allem eben auch, wie er diese eine schwierige Stelle handhabt, die uns allen irgendwie Schmerzen bereitete. (via)