Der Film basiert auf einem Buch namens “Rape: A Love Story” von Joyce Carol Oates und ich wüsste nun auch nicht, warum ein Film mit Vergewaltigung im Titel nicht funktionieren sollte. Auf jeden Fall ist das aber der typische Selbstjustizkram, aber halt mit Nic Cage, was ihn mindestens super macht.

On the Fourth of July, single mother Teena is brutally assaulted by a local gang in front of her 12-year-old daughter Bethie. Even though Bethie is able to identify the attackers, the defense hires a local hot-shot defense attorney who manipulates the law to their advantage. When the criminals are set free, Gulf War veteran and detective John Dromoor (Nicolas Cage) is dismayed by the lack of justice and plots revenge against the men on Teena’s behalf.

Außerdem ist da ja auch noch Don Johnson dabei, der hier einen ekligen Anwalt spielt und an sich wirkt das alles sehr rund und echt interessant. Aber ich stehe halt auch auf Filme mit Nicolas Cage – was soll ich machen. Für Deutschland ist hier noch kein Start bekannt, aber in den USA kommt er wohl am 15. September in die Kinos.
Ich mag hier tatsächlich auch das Poster, obwohl es eigentlich er typische Actionfilmposterkram ist, aber ey… keine Ahnung. (via)