In diesem Film aus den schönen 70ern erzählt uns eine Off-Stimme, während eines Rundflugs über die damaligen Wahrzeichen der (damals nicht so richtigen) Hauptstadt, wie ein Berliner eben über Berlin spricht: Bisschen lustig, bisschen sich nicht so ernst nehmen, aber sich selbst ziemlich geil findend. So sind Berliner und das ist auch vollkommen okay.
Es ist aber für jemanden wie mich, der echt schon sehr lange in Berlin lebte und vorher auch nicht so weit weg davon wohnte, ziemlich spannend und etwas anheimelnd, wie man das alles irgendwie kennt und mitunter auch ein bisschen vermisst. Polizeistunde? Sowas haben wir immer noch nicht, die Straßen sind nachts aber trotzdem manchmal wie ausgestorben. Den Bierpinsel hätte ich super gerne besucht.

„Der Film ‚Berliner Stadtrundflug‘ zeigt die Stadt Berlin von oben und wurde in den späten 70ern gedreht. Aus einem Helikopter gefilmt und mit einem charmantem Sprechertext unterlegt wird der Zeitgeist der Stadt Berlin aufgegriffen, ohne sich dabei allzu ernst zu nehmen.“

Bisschen geil. Mal schauen, welche aktuelle Berlin-Doku so in 50 Jahren durch das Superinternet die Runde macht. Ich habe da eine leise Befürchtung (läuft “Berlin Tag & Nacht” eigentlich noch? Wie geht’s Caro? Kann sie jemand von mir grüßen? Aber nicht so offensichtlich bitte. Puh.) (via Maik, der die Berliner Luft mittlerweile auch zu schätzen weiß.)