SEER steht für Simulative Emotional Expression Robot und wurde von Takayuki Todo entwickelt, um Mimiken mittels sehr ausdrucksstarker, großer Augen und beweglichen Augenbrauen zu simulieren, während das alles auf einem menschlich aussehenden Gesicht aufgehangen ist, das jedoch nicht zu menschlich aussieht. In der Robotik nennt man es Uncanny Valley oder Akezptanzlücke, wenn künstliche Dinge mit zunehmender Ähnlichkeit zu etwas Lebendem vertrauter wirken und es plötzlich nicht mehr tun, weil sie zu natürlich (aber eben doch nicht) wirken, bis sie es wieder tun, weil sie nicht mehr von etwas natürlichen unterscheidbar sind. Deswegen sind Fembots, die offensichtlich Roboter sind, hot, während Roboter, die so tun, als wären sie echte Frauen, nicht hot sind. Ganz easy.
Ein Roboter, der sich ein menschliches Gesicht überzieht, um sich als Spion in die Reihen des Widerstands zu schmuggeln: nicht hot.
Dieses Wesen aus “Splice”: irgendwie hot.
Data in “Star Trek VIII” mit der menschlichen Haut armer Crewmen: nicht hot.
Wie die Borg Queen da ganz sachte drüber haucht: MEGA HOT.

Jedenfalls hat Takayuki Todo diesen hotten Roboter gebaut, der sogar seine Gesichtsausdrücke in Echtzeit nachahmen kann, wie er in einem weiteren Video zeigt:

Aber das hier soll kein Kink-Shaming sein, denn jeder mag, was er mag. Und wenn du bereit bist, dich von diesem Roboter, der sich ein menschliches Gesicht überzieht, um unseren Widerstand zu infiltieren, verführen zu lassen, dann melde dich noch heute! Wir brauchen dich an vorderster Front! (via)