Grundsätzlich wird die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debütalbums der Ramones im Jahre, ihr werdet es erraten haben, 1976 als die Geburtsstunde des Punks betrachtet. Allerdings finden Entwicklungen, vor allem künstlerischer Art, niemals in einem Vakuum statt. Alles wird irgendwie von allem beeinflusst, was vorher kam und so ist auch der Punk als Musikrichtung und später als Kultur aus der Arbeit vieler tapferer Wegbereiter hervorgegangen, von denen hier die herausragendesten in diesem tollen Video von Trash Theory näher beleuchtet werden und von denen ihr ganz bestimmt auch einige kennt.

Few genres have had the lasting impact of punk. 1976 is one of those seismic dividing lines in popular music. A history destroying year zero. The point after which everything changed. .. These bands didn’t appear out of nowhere with the key principles of the genre locked in place. This innovative minimalist, three chords and the truth, turbo-powered music had to have precedent. There were other artists that lead up to this era-defining moment in music that are either forgotten, ignored or not given credit. This is how Punk became punk.

Und wenn nicht jemand namens Isaac Jackson eine tolle Spotify-Playlist aus den genannten Titeln gemacht hätte, hätte ich das getan. Glücklicherweise hat er aber, sodass ich es nicht mehr muss. Viel Spaß! (via)