Wenn ich höre (oder lese, sehe, bemerke), dass Sam Raimi irgendwas zumindet mitproduziert hat, finde ich mich direkt in einer Erwartungshaltung wieder, in der ich auf einen lustigen Horrorfilm mit schönen Effekten und reichlich Blut und/oder Ekel hoffe. “The Worst Planet on Earth” ist all das nicht, obwohl er auf eine absurde Weise durchaus sehr lustig ist, man hier aber nur einmal ein klein wenig Blut zu sehen bekommt. Das ist vermutlich auch dem geschuldet, dass Sam Raimi hier wohl eher eine kleinere Rolle übernahm. Aber das ist alles gar nicht betrüblich, ist der vorliegende Kurzfilm so wie er ist einfach großartig!

„Trapped in the future after humanity has become extinct, Penny the astronaut attempts to find a way home alongside her new best friend, a useless wizard named Cola.“

Er strotzt vor sehr vielen lustigen Ideen und ist dabei wegen seiner Bildkompositionen und leichten Übersättigung auch sehr angenehm für’s Auge, wobei euch natürlich auch ein (gar nicht mal so) nutzloser Zauberer namens Cola eigentlich schon als Argument ausreichen sollte. (via Maik, der übrigens ernsthaft Dinge wie “sich hold zeigen” sagt.)