Meine persönliche gute Nachricht ist dieses Mal eine ganz persönliche. Ok, ich sah die Woche Nicki Minaj live, was ganz schön cool und ein sehr lange gehegter Wunsch war, aber tatsächlich war das nicht das beste, was mir widerfahren ist. Ich war nämlich auch im Laufe der Woche bei einem lieben Freund, dem großartigen Gilly, und habe ein bisschen an seinem Blog herumgeschraubt. Jetzt ist Gilly aber vor allem für seine zauberhaften Katzen bekannt und die beiden sind wirklich so knuffig, wie sie aussehen. Einer der beiden war dann sogar so von meinen Streichlern angetan, dass er auf meinen Schoß sprang, um noch besser durchgeflauscht zu werden. Jetzt ist das für viele sicherlich nichts besonderes, aber ich bin jemand, der Katzen sehr gerne hat und sich leider bewusst gegen die Haltung entscheiden musste, da meine Wohnung dafür leider ob der Größe und des fehlenden Balkons einfach ungeeignet ist. Deswegen war das ein sehr glücklicher Moment für mich.
Ebenso, aber doch anders, glücklich dürfte der 12-jährige Jack Oswalt gewesen sein, der als jüngster Mensch der Welt seinen eigenen Fusionsreaktor in sein Kinderzimmer baute. Das uns andere gute Nachrichten sind zum Beispiel folgende:

Als jüngster Mensch der Welt soll ein Jugendlicher erfolgreich Fusion herbeigeführt haben. Dafür verwandelte er einfach ein Kinderzimmer in ein Labor.

12-Jähriger baut sich Fusionsreaktor im Kinderzimmer (futurezone.de)

Die NASA-Sonde New Horizons hat weniger als zwei Monate nach ihrem Vorbeiflug an 2014 MU69 alias Ultima Thule die Fotos mit der höchsten Auflösung des Himmelskörpers übermittelt.

NASA-Sonde New Horizons: Höchstaufgelöste Fotos von Ultima Thule sind da (heise.de)

Wenn Kohle verbrennt, entsteht Kohlendioxid. Nun ist es Forschern erstmals gelungen, den Vorgang bei Raumtemperatur wieder rückgängig zu machen. Ihre Technik könnte beim Klimaschutz helfen. Mithilfe von flüssigen Metallen als Katalysator haben Forscher aus Kohlendioxid (CO2) Kohle hergestellt.

Forscher wandeln Kohlendioxid wieder in Kohle um (spiegel.de)

Mars may look like a dry, dusty planet today. But scientific models indicate that it was likely once home to massive amounts of water, both above and below its surface — and now, researchers have evidence to back those models up.

First Evidence of “Planet-Wide Groundwater System” on Mars Found (futurism.com)

Der Klimawandel scheint unaufhaltbar. Doch vom Südosten der USA aus schickt sich ein kleines Tierchen an, die Menschheit zu retten.

Die Klimaretterin lauert im hohen Gras (taz.de)

Eine Eizelle, zwei Spermien – das funktioniert nicht. Bei der menschlichen Befruchtung sind keine flotten Dreier vorgesehen. Eigentlich. Wie australische Forscher in einer neuen Studie zeigen, gibt es doch eine Ausnahme, sie ist nur extrem selten.

Biologische Sensation – Halbidentische Zwillinge entdeckt (welt.de)

Letztes Jahr machte die dunkelhäutige, blauäugige Gesichtsrekonstruktion des Cheddar Man internationale Schlagzeilen. Der 10.000 Jahre alte Einwohner Großbritanniens löste eine Diskussion über die Identitätsfrage einer Nation aus, die mit dem Brexit und Fragen der Migration zu kämpfen hat.

Uralte Gesichter zeigen 40.000 Jahre europäischer Abstammung (nationalgeographic.de)