Gestern war Europawahl und das Ergebnis war auf jeden Fall recht überraschend und irgendwie wild. Über die Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg und der Kommunalwahlen in Sachsen möchte ich aber lieber erstmal nicht reden. Es ist peinlich. Aber auch das muss eine Demokratie aushalten und vielleicht erkennen die Leute, die diesen Mist immer wählen, irgendwann die Konsequenzen ihres Handelns und ziehen die richtigen Schlüsse. Ich gebe nicht auf, an das Gute im Menschen zu glauben.

In einer anderen News hatte ich diese Woche endlich mal wieder etwas Zeit ein privat zu programmieren. Ich will da noch nicht zu sehr drüber reden, aber ich bekam die Idee auf der diesjährigen re:publica und wenn das alles nur ansatzweise so klappt, wie ich es mir vorstelle, könnte ich wieder mal etwas gebastelt haben, dass das Onlineleben angenehmer und einfacher gestaltet. Aber dazu später mehr,wenn und falls ich wirklich mal fertig werde und mein Projekt überhaupt vorzeigbar ist. Erstmal freue ich mich einfach darüber, dass ich irgendwo Energie fand, privat zur programmieren und ein paar Dinge auszuprobieren, auch wenn ich mich dazu manchmal echt zwingen muss. Andere gute News sind aber zum Beispiel…

Den Schweden ist das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung herzlich egal. Denn sie machen schon heute kaum Überstunden.

Überstunden: Flexibilität und Feierabendbier (zeit.de)

Bis in die 1970er Jahre gehörte die Westküstenmetropole Los Angeles zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung weltweit. Immer wieder musste dort Smogalarm ausgerufen werden. 1970 allerdings wurde landesweit der sogenannte Clean Air Act verabschiedet.

Langzeitstudie: So gelang Los Angeles eine Trendumkehr bei Asthma-Erkrankungen (trendsderzukunft.de)

In der Öffentlichkeit sein Kind zu stillen, gilt in vielen Ländern als Tabu. Im Taj Mahal in Indien sollen Mütter jetzt einen eigenen Still-Raum bekommen. Der geplante Still-Raum ist der erste in einer indischen Sehenswürdigkeit.

IndienTaj Mahal bekommt Still-Raum (deutschlandfunknova.de)

Nach Naturkatastrophen gibt es oft weder Handyempfang noch Internet. Es soll Schlimmeres geben? Stimmt. Aber auch Rettungskräfte müssen kommunizieren, und viele wollen Familie und Freunde in Sicherheit wissen.

Smarte Tattoos, Helme, Bojen: Diese Gadgets könnten Leben retten (derstandard.at)

In den notorisch überfüllten U-Bahnen von Tokio kommt es häufig zu sexueller Belästigung. Mit Hilfe einer App der Polizei können die Opfer auf übergriffiges Verhalten aufmerksam machen. 237.000 Downloads, und jeden Monat kommen 10.000 dazu: Eine Smartphone-App der Polizei von Tokio gegen Grapscher entwickelt sich zum Riesenerfolg.

Japanische Anti-Grapscher-App wird hundertausendfach heruntergeladen (spiegel.de)

Sie brach sich ein Bein, scheiterte beim Versuch, Langusten zu fangen – und überlebte: Amanda Eller wurde nach zwei Wochen in der Wildnis auf Hawaii gefunden. Mehr als zwei Wochen nach ihrem Verschwinden in der Wildnis von Hawaii ist eine US-Wanderin lebend gefunden worden.

US-Wanderin nach zwei Wochen in der Wildnis lebend gefunden (spiegel.de)

427 Millionen Menschen sind zur Europawahl aufgerufen. Ersten Angaben zufolge gingen in vielen Ländern mehr Menschen in die Wahllokale als 2014.

In vielen Ländern zeichnet sich höhere Beteiligung ab (spiegel.de)

Im Januar nächsten Jahres endet der kostenfreie Support für Windows 7. Nutzer müssen dann entweder auf Windows 10 umsteigen oder auf kostenpflichtige Updates setzen. Für die Regierung in Südkorea scheint aber beides nicht in Frage zu kommen.

Kosteneinsparungen: Südkoreas Regierung wechselt von Windows zu Linux (trendsderzukunft.de)

Vor zwei Jahren hatte Angela Gonzalez aus Kassel eine sehr gute Idee. Ihr gerade gegründetes Start-up Bikuh ermöglichte es Radfahrern, Geld zu verdienen – allein durchs Radeln, indem sie sich eine Werbescheibe in ihr Vorderrad montieren lassen. Für die Revolution auf Rädern bekam die Firma, die die 32-Jährige mit ihrem Kollegen Patrick Kolb gegründet hatte, den mit 20.000 Euro dotierten Klimaschutzpreis der Stadt Frankfurt, wo Bikuh residiert.

Reich und sexy durch Radfahren: Bikuh will das Velo noch attraktiver machen (hna.de)

Diabetics in Colorado who use insulin to control their blood sugar levels won’t pay more than $100 per month for the drug starting in January thanks to a bill signed into law by Gov. Jared Polis on Wednesday.

Colorado becomes first state in nation to cap price of insulin (www-denverpost-com.cdn.ampproject.org)

Bei den Airbus Innovation Days 2019 hat der Vorstandsvorsitzende Guillaume Faury seine Prioritäten verkündet: Das Unternehmen will den CO2-Ausstoß verringern und schon in zehn Jahr elektrisch abheben. Das Fliegen gilt als eine der größten Umweltsünden.

Airbus plant das vollelektrische Fliegen (ingenieur.de)

Elektromobilität in Afrika: das geht! In Jacqueville, einer Küstenstadt der Elfenbeinküste, läuft ein Pilotprojekt mit Solartaxis. Bus, U-Bahn, Tram. Die Möglichkeiten an öffentlichen Transportmitteln, vor allem in den größeren Städten Europas sind vielfältig.

In der Elfenbeinküste fahren jetzt Taxis mit Solarkraft (reset.org)

Exoplaneten kreisen um einen anderen Stern als die Sonne – Forscher suchen vorrangig nach solchen, die der Erde ähneln. Nun haben sie neue Himmelskörper entdeckt – einer könnte lebensfreundliche Bedingungen aufweisen.

Astronomen finden 18 Exoplaneten – so groß wie die Erde (spiegel.de)