Okay Freunde, diese ganze Pixar-Welt um lebende Spielzeuge hat mich schon immer sehr beschäftigt und ich hatte einige meiner Fragen bereits zum ersten Trailer von „Toy Story 4“ formuliert, allerdings auch keinerlei Hilfe von euch bekommen. Ich habe es aber auch ehrlich gesagt nicht erwartet.

Der neue Trailer hier wirft aber wieder weitere Fragen auf und jetzt geht es wirklich ans Eingemachte: Man geht ja im Grunde davon aus, dass intelligente und vor allem abstrakt denken könnende Lebewesen, wie es Menschen sind und eben Spielzeuge, die sich menschlich verhalten, sind, auch über ihren eigenen Tod nachdenken. Warum wissen die Plüschtiere dann nicht, wie sie von innen aussehen? Gerade bei Spielzeugen müsste es doch recht üblich sein, dass mal einer von ihnen zerstört wird, eben weil es Spielzeuge sind. Im gleichen Trailer wird doch auch Woodys Gesicht deformiert, Mr. Kartoffelkopf verliert sein Gesicht, Buzz Lightyear verlor mal einen Arm und der Junge aus dem ersten Teil hat reihenweise Spielzeuge umgebaut.

Und was ist das mit dem ‚ole plus rush? Das muss doch etwas sein, was die beiden Plüschis regelmäßig machen, wenn es sogar einen Namen hat, der vom anderen eindeutig gedeutet werden kann. Greifen die beiden öfter mal die gute alte Lady an? Hat sie jemandem davon erzählt? Vermutlich nicht, denn sie darf ja noch allein herumlaufen und hat offensichtlich keine Angst vor den beiden. Oder greifen die beiden wahllos Leute an? Ist das hier in Wahrheit eigentlich so eine Chucky-Kiste, in der Spielzeuge auch durchaus mal Menschen anfallen, verprügeln oder gar töten?

Ganz davon ab, was eigentlich das Leben selbst in dieser Welt bedeutet, wie ich es bereits im ersten Trailer ansprach. Ich habe Fragen.