Ob fehlenden Internets gestern und eines vollen Arbeitstags heute, blieb es mir leider verwehrt, über den neuen richtigen Trailer von „Star Trek Picard“ zu reden. Ich weiß auch gar nicht, ob da jetzt irgendwo ein Doppelpunkt hingehört oder nicht oder vielleicht ein Bindestrich oder so ein langer Bindestrich, der nochmal irgendwie anders heißt, aber gefühlt würde ich sagen ja, wie ich auch ja zu dem Trailer sage. Ja.

Ich bin total angetan und hege doch die leise Sorge, dass auch diese Serie optisch ein bisschen zu fancy und inhaltlich ein bisschen zu dünn werden könnte, was aber auch einfach meiner (also unserer gemeinsamen) Erfahrung geschuldet ist, wobei wir uns alle daran erinnern müssen, uns nicht über ungelegte Eier zu sorgen. Wichtig ist vor allem, dass Data offenbar reaktiviert wird, worauf wir ja jetzt auch schon seit 2002 warten. Offenbar haben sich auch Seven of Nine und Picard irgendwann mal kennengelernt und hegen sowas wie eine vertraute Beziehung und in einem Tweet von Jonathan Frakes las ich, dass auch er mindestens eine kleine Rolle einnehmen wird. Das ist schon alles ganz schön geil sag ich mal und wir haben es auch wirklich verdient, dass die Geschichte endlich mal weiter geschrieben wird und wir nicht Prequel um Prequel ertragen müssen, sondern endlich mal erfahren, was alles nach dem Dominion-Krieg geschehen ist, was aus dem Romulanern nach der Vernichtung des Senats und eben auch nach der Zerstörung von Romulus wurde und welchen Einfluss die Rückkehr der Voyager auf die Föderation hatte. Dass der Konflikt mit den Borg dazu führte, dass nun mächtigere Schiffe gebaut wurden, wissen wir ja alle, dass sie hier aber sogar soweit gehen und einen eigenen Borg-Kubus zu bauen scheinen, ist erschreckend, spannend und eben auch logisch. Da ist es mir sogar egal, wer die junge Frau sein soll, wenn mir hier endlich die Star-Trek-Welt weiter gesponnen wird. Ich freue mich. Ich freue mich kindlich-ehrlich auf endlich mal völlig neue Geschichten. (und ich bin ein bisschen dankbar, dass sie nicht diesen CGI-Verjüngerungsscheiß mit Brent Spiner gemacht haben (oder doch und es ist mittlerweile so gut, dass ich es nicht erkannt habe)).