Manchmal schreiben wir nur ok, obwohl es nicht ok ist. Ihr kennt das. Tom Scott erklärt uns hier, warum das so ist und warum es vollkommen in Ordnung ist, dass die Grammatik, aber auch die Rechtschreibung selbst, in der digitalen Kommunikation mindestens gebeugt wird, obwohl das eigentlich schon seit immer von vielen kritisch kommentiert wird.

Zwar gelten die Beobachtungen von Tom hier eher für die englische Sprache, aber die deutsche ist davon auch gar nicht so weit entfernt, denn unter dem Strich geht es hier vor allem um Konventionen innerhalb von Gruppen, die sich nicht unbedingt bewusst auf eine gemeinsame Sprache geeinigt haben.

Musste klar kommen mit oder eben nicht lol (via)