Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich an Kannibalismus denke, denke ich eigentlich zuerst an so eine „Das Schweigen der Lämmer“-Situation und erst viel später an indigene Völker von weit weg, die ihre Feinde aufessen, um ihre Kraft zu absorbieren… oder sowas.
Tatsächlich ist Kannibalismus offenbar aber eine mitunter sehr gesellschaftsfähige Sache, wenn man an Mumia denkt und nicht vergisst, wie viel Propaganda irgendwelchen Ureinwohnern gegenüber betrieben wurde.
Kannibalismus ist schräg. Sind wir irgendwie womöglich gerade in einer relativ kannibalismusfreien Phase, in der das eher Stoff für Horrorfilme als tatsächlich eine eher normale Sache ist? Irgendwie scheint Kannibalismus im Horror auch das einzige zu sein, was noch so richtig zu schocken scheint.
Sind Blowjob Kannibalismus? (via)