Mit Kindern spielen ist wichtig. Sie lernen dadurch komplexe Zusammenhänge, sie lernen Regeln einzuhalten aber auch zu verbiegen und sie lernen Erfolge zu feiern und Niederlagen einfach hinzunehmen. Und wenn sie mit mir spielen, lernen sie vor allem das sehr ausführlich, weil ich niemanden gewinnen lasse und mir höchstens nur ein kleines bisschen weniger Mühe gebe.

Vielleicht ist Dungeons and Dragons da die bessere Wahl, weil hier irgendwie jeder gewinnt, da ja die Geschichte im Vordergrund steht und man Erfolge gemeinsam feiern kann und Niederlagen von allen getragen werden. Und wenn man sich so anschaut, wie niedlich Benjamin hier mit seiner kleinen Tochter Izzy spielt, haben die beiden vermutlich auch noch viel länger etwas davon, denn welches 3-jährige Mädchen kann schon behaupten, 3 Goblins erlegt zu haben?

I started playing very simplified game of Dungeons and Dragons with my 3.5 year old that had an emphasis on critical thinking, shapes, number recognition, and loss acceptance. I think Dungeons and Dragons can me an amazing tool to help aid children in development in a number of different ways.

Auf seinem YT-Kanal ist das leider das einzige Video dieser Art, aber bei so vielen Views, wie es schon hat, wäre es schön, wenn ihn das ermutigt noch ein paar Videos zu produzieren, in denen er mit ihr DnD spielt. (via)