„Photo-Photo-Photo-Photo-Photochromeleon!“ hatte Boy George einst schon nicht für Culture Club gesungen und hat damit auch gar nichts weiter zu tun. Forscher des MIT haben im Computer Science & Artificial Intelligence Lab nämlich eine Tinte entwickelt, auf die man mittels Licht quasi neue Muster drucken kann. Man kann sie auch wieder löschen und neu bedrucken und dann wieder löschen und, wenn man mag, auch wieder neu bedrucken. Es ist ziemlich irre und absolut abgefahren! Auf der passenden Seite dazu erklären sie uns auch, wie das genauer funktioniert, aber im Grunde ist das ganz einfache Farblehre und mein Kopf dreht sich gerade ob der ganzen Möglichkeiten und Ideen. Stellt euch alleine Filament für 3D-Drucker vor, das in dieser Tinte getränkt wurde, um gleichzeitig zu drucken, aber auch einzufärben. Oder Klamotten! Oder irgendwie auch Zeitungen vielleicht oder generell alles, was bedruckt wird und würde! Es könnte quasi wie ein Display sein, aber irgendwie gar nicht. Ich bin so begeistert, ich würde direkt mal einen halben Liter bestellen und es ins Regal zu den anderen Projekten stellen, die ich nie begonnen habe. (via)