Auf Youtube gibt es vom amerikanischen Fernsehsender PBS die Serie Eons, die sich hauptsächlich mit Archäologie beschäftigt. Sie ist, glaube ich, ziemlich gut, da sie sich beispielsweise in dieser Folge mit der Domestizierung von Katzen auseinandersetzt. Hinlänglich bekannt ist, dass die Ägypter Katzen im Großen Maßstab verehrten, in ihre Häuser holten und lieb hatten. Tatsächlich kann man wohl auch davon ausgehen, dass diese Zivilisation ohne Katzen nie so groß geworden wäre, da Katzen vor allem das jagen, was uns das Essen weg isst – Mäuse. Ähnliches geschah wohl auch in China, aber vor allem auch nochmal 6000 Jahre früher in Afrika, wie moderne Funde belegen wollen.

A 9,500 year old burial in Cyprus represents some of the oldest known evidence of human/cat companionships anywhere in the world. But when did this close relationship between humans and cats start? And how did humans help cats take over the world?

Man könnte also sagen, dass, wenn ihr Katzen habt und sie liebt und auch ein bisschen Katze sein lasst, ihr quasi Archäologie lebt. Wie Indiana Jones quasi. (via)