Also ich bin jetzt ein paar Tage im Resturlaub und ich muss ja schon sagen, dass mir das sehr gut bekommt. Ich mag es, wie ich mich nur im mich kümmern muss, was jetzt aber auch dazu führte, dass ich bereits zwei Programmierprojekte habe, mittendrin bin, meine Wohnung komplett aufzuräumen, mehrere Serien und Filme geschaut habe und manchmal einfach so spazieren war. Das fühlt sich wirklich richtig gut an.
Am Dienstag hatte ich ja meinen letzten Tag im Job und es war wirklich so rührend, wie ich dachte. Die Leute waren ein bisschen traurig, ich ja auch, wir haben leckeren Käsekuchen gegessen und uns nochmal alle verabschiedet. Klaro werde ich sie alle vermissen, aber es ist auch gut, dass ich die Gelegenheit nutzte, um mich zu lösen, und mal zu schauen, wo ich meine Fähigkeiten vielleicht etwas besser einsetzen kann. Außerdem möchte ich gerne mehr verdienen. #Isjaso

Jedenfalls nahm ich das auch zum Anlass, um mit einer anderen Angewohnheit zu brechen – dem Rauchen. Als ich am Dienstag das Büro verließ, rauchte ich direkt noch meine letzte Zigarette. Dann noch eine und dann hörte ich wirklich auf. Während der allerletzten Zigarette installierte ich mir aber noch eine App, die mich etwas dabei unterstützen soll und sie sagt, dass sich jetzt schon wieder einiges gebessert hat. Blutkreislauf und Atmung und sowas, aber davon merke ich nichts. Ich habe nur diese krassen Entzugserscheinungen und versuche jeden Trigger zu meiden. Vermutlich kommt es auch daher, dass ich gerade so viele Dinge gleichzeitig mache, weil ich mich lieber nicht kurz hinsetzen und ausruhen möchte.

Ehrlich gesagt hilft mir die eZigarette, die ich vor Monaten mal kaufte, ein bisschen weiter. Das hilft zwar nicht direkt bei der Nikotinsucht, aber ich glaube kalter Entzug ist auch einfach nix für mich. Lieber so als gar nicht, sag ich mal.

Andere gute News, von denen ich euch jetzt auch noch länger welche präsentieren kann, weil mein Herz-Kreislauf-System sich wieder erholt, sind zum Beispiel…

Satelliten, Raketenteile, Überreste von Sonden und Raumstationen – der Mensch hat im Weltall allerlei Müll hinterlassen. Zur Beseitigung investiert die Europäische Raumfahrtbehörde nun 120 Millionen Euro.

Esa startet weltweit erste Aufräumaktion im All (spiegel.de)

Naturschützer haben 18 Wasserbüffel auf derFlussinsel Jermakow in der Donau freigelassen im ersten Renaturierungsprojekt dieser Art in der Ukraine.

Warum renaturiert Europa mit Wasserbüffeln? (de.mongabay.com)

Drei Badezimmer und eine Kleiderkammer, untergebracht in einem ausrangierten Linienbus: In Hamburg gibt es ein neues Angebot für Menschen, die auf der Straße leben. Initiator Dominik Bloh war selbst obdachlos.

Duschbus für Obdachlose geht an den Start (spiegel.de)

Ein Salzgurkenproduzent aus Dingolfing soll in einem Pilotversuch Straßenmeistereien im Umkreis von 100 Kilometern versorgen – das könnte hunderte Tonnen Streusalz einsparen. Der Winterdienst soll durch den Einsatz von recyceltem Salz umweltfreundlicher werden.

Bayern: Gurkenwasser statt Streusalz für die Straße (sueddeutsche.de)

Russland ist wegen Dopingvergehen mit umfangreichen Sanktionen belegt worden. Die Wada-Strafe beinhaltet unter anderem die Suspendierung der Athleten für weitere vier Jahre. Internationale Sportveranstaltungen werden entzogen. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat Russland für vier Jahre gesperrt.

Russland für vier Jahre aus dem Weltsport verbannt (amp-welt-de.cdn.ampproject.org)

Feuerwerkskörper im Geschäft: In einigen Supermarktfilialen wird in diesem Jahr kein Feuerwerk verkauft. (Quelle: Hartenfelser/symbolbild/imago images) Silvester ohne Feuerwerk? Böller-Fans können sich das nicht vorstellen, für Tiere und Umwelt wäre es aber besser.

Silvester ohne Böller: Geschäfte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment (t-online.de)

15 Gebäude im Landkreis Osterholz haben nun eine „Grüne Hausnummer“. Das bedeutet, dass es sich bei ihnen um besonders energieeffiziente Bauten handelt. Der Landkreis hat die Nummern erstmals verliehen.

Landkreis vergibt Grüne Hausnummer für den Klimaschutz (weser-kurier.de)

Bananen, Spargel oder Erdbeeren: Was zu lange rumliegt, verdirbt und wird weggeworfen. James Rogers, Gründer von Apeel Sciences, hat eine Technologie entwickelt, mit der Obst und Gemüse faszinierend lang frisch bleibt. Jetzt kommt sie in die Läden. Bei Erdbeeren ist es am schlimmsten.

Krasse Früchtchen (fr.de)

Fischer können nicht steuern, was sich in ihren Netzen alles verfängt. Doch wegen der Netze sind einige Tiere sogar vom Aussterben bedroht, etwa Schildkröten oder kleine Wale. Um das zu verhindern, können sogenannte Pinger eingesetzt werden, die Töne von sich geben.

Weniger Beifang dank leuchtenden Fischernetzen (higgs.ch)

Wie Maxime Aubert und Adam Brumm von der Griffith-Universität im australischen Brisbane berichten, zeigt das Höhlenbild Mensch-Tier-Mischwesen bei der Jagd. Das Alter des Kunstwerks wird auf mindestens 43.900 Jahre datiert, berichten die beiden Forscher in der Fachzeitschrift „Nature“.

Ältestes Kunstwerk der Welt entdeckt (dw.com)

Die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes will das erste Luftfahrtunternehmen mit einer rein elektrischen Flotte werden. Ihr erstes Wasserflugzeug ist umgerüstet und erstmals geflogen.

Luftfahrt: Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug (golem.de)

Dänemark will den CO2-Ausstoß bis 2030 um 70 Prozent reduzieren, bis 2050 klimaneutral sein. Und es schafft auch die Rahmenbedingungen dafür

So geht Klimagesetz (taz.de)

Pflanzenmaterial leitet Licht: Forscher haben eine Art Glasfaser aus Cellulose konstruiert – einen transparenten Lichtleiter für optische Signale. Er besteht aus einem transparenten Kern aus modifizierten Cellulosefasern, die von einer Hülle aus Celluloseacetat umgeben sind.

Eine „Glasfaser“ aus Cellulose (scinexx.de)