Wir brauchen alle ein paar guten Nachrichten, um zu sehen, dass die Welt da draußen noch existiert, obwohl das die Leute in den wichtigen Berufen natürlich am besten wissen sollten. Aber die lesen das vermutlich nicht, da sie unterbezahlt arbeiten und die Gesellschaft am Funktionieren halten müssen.
Bei mir ist die Woche auch nicht so viel passiert, außer, dass ich erstaunlich viel Sport treibe, was auf jeden Fall auf die digitale Sportgruppe zurück zu führen ist, der ich mich anschloss. Motivation ist wichtig, aber wie ich gestern feststellte ist ausruhen auch wichtig. Ausruhen und Serien schauen und ab und zu mal was essen und ein Nickerchen einschieben – schließlich war ja auch Sonntag (glaub ich).

Auch gute Nachrichten sind aber zum Beispiel…

Zu den Olympischen Spielen in Tokio (nun 2021) soll das Bier in Flaschen aus PEF, einem kohlehydrathaltigen Biomasse-Material, kommen. Das plant das zweitgrößte japanische Handelshaus Mitsui in Partnerschaft mit dem in Amsterdam ansässigen Chemietechnologie-Unternehmen Avantium. 

Bierflaschen aus Zucker für Olympia 2021 (ingenieur.de)

Kubanisches Kranken- und Pflegepersonal sowie Ärzte sind nach Italien gereist. Sie unterstützen das Land bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. 23.

Kubanische Pfleger: „Wir sind aus Solidarität mit den Italienern hier“ (zeit.de)

Viele Unternehmen stellen nun knappe Medizingüter her. Düsseldorf Während in der Coronakrise die großen deutschen Autobauer ihre Produktion nach und nach herunterfahren, läuft die neue Linie beim bayerischen Autozulieferer Zettl gerade erst an.

Desinfektionsmittel statt Schnaps: Wie die deutsche Industrie ihre Produktion umstellt (app.handelsblatt.com)

Die Wissenschaft läuft auf Hochtouren, um dem Coronavirus Einhalt zu gebieten. Bei einem vielversprechenden Ansatz machen deutsche Forscher zuletzt Fortschritte. Es geht dabei um ein Medikament aus Antikörpern. Möglicherweise könnte es schon bald Leben retten.

Fortschritt bei Corona-Mittel macht Hoffnung (n-tv.de)

Mit Hilfe von Rechenressourcen von Nutzern rund um die Welt kämpfen Forscher der University of Stanford unter anderem gegen das Coronavirus. Über ihre Plattform Folding@home teile sie Arbeiten an die User auf, kleine Simulationen, deren Ergebnisse helfen, den Virus besser zu verstehen und ein Protein zu finden, dass den Virus davon abhalten kann, an Wirtszellen anzudocken.

Auch dank Gamern: Forschungsprojekt Folding@home sticht stärkste Supercomputer aus (derstandard.at)

Überlastete Krankenhäuser, zu wenig Tests: Das Coronavirus stellt Gesundheitssysteme weltweit vor eine große Herausforderung.

Covid-19: Bosch entwickelt Schnelltest – und ist damit nicht allein (rnd.de)

Eine Studie hat berechnet, dass ein weltweiter Kohleausstieg nicht nur dem Klimaschutz nützen würde. Vor allem in Asien würde das zu einer deutlichen Senkung von vorzeitigen Todesfällen durch Luftverschmutzung führen, sagte der Umweltökonom Sebastian Rauner im Dlf.

Studie zu Kohleausstieg Umweltökonom: Weltweiter Kohleausstieg würde 1,4 Millionen Todesfälle verhindern (deutschlandfunk.de)

Dem vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashorn geht es besser. Der Erfolg ist drastischen Maßnahmen zu verdanken – und eine klare Botschaft an den Artenschutz. In der Flut schlechter Nachrichten tut es gut, endlich einmal etwas Positives zu hören.

Südafrika: Das bedrohte Spitzmaulnashorn erholt sich (sueddeutsche.de)

James Dyson ist der mit Abstand bekannteste und innovativste Unternehmer Großbritanniens. Mit Staubsaugern wurde er weltberühmt, mittlerweile mischt sein Konzern auch im Geschäft mit Lampen, Luftfiltern und Haarpflege-Geräten mit.

Kampf gegen Coronavirus: Wie Dyson in nur zehn Tagen ein Beatmungsgerät entwickelt hat (stern.de)

Nicht nur in Deutschland hat die Coronavirus-Pandemie Hamsterkäufe ausgelöst. In ganz Europa stehen Menschen in den Supermärkten derzeit teilweise vor leeren Regalen. Es fehlt Pasta, Klopapier – und vor allem auch Desinfektionsmittel.

Dänemark: Supermarkt verhindert Hamsterkäufe mit einem Kniff – und wird dafür gefeiert (watson.de)

Die Verbreitung des Coronavirus führt zu vielerlei Problemen – überfüllte Supermärkte mit leeren Regalen sind eines davon.

Corona-Krise: Supermärkte mit Öffnungszeiten nur für Senioren (rnd.de)

In Israel ist ein interessanter medizinischer Coup gelungen: Ärzte am Beilinson Hospital entnahmen einem Krebspatienten die Lunge, um diese zu säubern. Dann setzten sie das Organ wieder ein. Eine solche Operation ist hoch komplex und deshalb ein großes Wagnis.

Durchbruch in Israel: Lunge entnommen, von Tumoren befreit und wieder eingesetzt (trendsderzukunft.de)

Mikrobielle Helfer gegen die Plastikflut: Forscher haben einen Bakterienstamm entdeckt, der Polyurethan-Plastik angreift. Die an extreme Umweltbedingungen angepassten Mikroben zersetzen bestimmte Bausteine dieses nur schwer recycelbaren Kunststoffs und ernähren sich davon.

Mikrobe zersetzt Polyurethan-Plastik (scinexx.de)

Seit Jahren lässt sich beobachten, dass sich das Ozonloch über der Antarktis wieder schließt. Jetzt zeigen Forscher: Das hat positive Effekte auf Starkwindbänder und das regionale Klima.

Einfluss auf Jetstream Schrumpfendes Ozonloch verbessert Klima auf der Südhalbkugel (spiegel.de)