Es ist vermutlich die Hölle für die einen und ein Traum für die anderen – Daniel DeBruin hat nämlich ein interaktives Fahrgeschäft (mehr Infos hier) gebaut, das den Puls, die Anspannung und die Körpertemperatur des Fahrgastes, sowie die Ausrichtung und die Beschleunigung des Geräts, misst, um daraus ein ganz spezielles und sehr angepasstes Fahrerlebnis zu generieren. Die Frage ist nur, ob es dementsprechend schlimmer oder angenehmer für das Opfer wird und ich würde sagen beides gleichzeitig. (via)