Leute! Wenn ihr „Train to Busan“ noch nicht gesehen habt, dann macht das mal bitte. Der war für mich eigentlich einer der besten Zombiefilme der letzten 20 Jahre, weil er sich mal wieder richtig frisch und gleichzeitig richtig fies anfühlte und mitunter so schlimm war, dass ich ihn kurz pausieren musste. Sicherlich nicht wegen der coolen Effekte, aber er war emotional dann doch irgendwie ziemlich packend.

Nun kommt aber endlich eine Fortsetzung und die Welt ist unglaublich gespannt, eben weil der Vorgänger die Messlatte so hoch legte. Allerdings sah ich da ein Knäul aus Zombies, das sich irgendwie spinnenartig und halbwegs koordiniert bewegt? Geil! Geilgeilgeil!

Four years after South Korea’s total decimation in TRAIN TO BUSAN, the zombie thriller that captivated audiences worldwide, acclaimed director Yeon Sang-ho brings us PENINSULA, the next nail-biting chapter in his post-apocalyptic world. Jung-seok, a soldier who previously escaped the diseased wasteland, relives the horror when assigned to a covert operation with two simple objectives: retrieve and survive. When his team unexpectedly stumbles upon survivors, their lives will depend on whether the best—or worst—of human nature prevails in the direst of circumstances.

Es gibt jetzt leider noch kein Release-Datum, wie das halt zur Zeit bei vielen Kinofilmen so ist. Aber bis das alles wieder gut ist, kommen eh noch so 2-3 Trailer, bevor wir den Film dann eh nur im Heim- oder Arthouse-Kino anschauen können.