Abgesehen davon, dass das für mich immer noch das beste Freshe aus der Hauptstadt ist, möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass es vielleicht doch ganz ok ist, wenn man Löcher in Gitarren bohrt. Zumindest solange da ein brauchbarer Sound heraus kommt, wenn man sie beispielsweise hinter einem fahrenden Auto her schleift.

Neues Album „Die Krone der Erschöpfung“ ist übrigens schon draußen und liegt sogar schon auf meinem Plattenspieler, aber ich traute mich noch nicht auf Play zu drücken (seit mehreren Wochen schon), weil das vorherige so super gut war und na ja…