Das ist jetzt schon die 39. Ausgabe dieser Serie, die ich aber natürlich nicht alleine befülle. Mit dabei waren in absteigernder Reihenfolge, seit der 35. Ausgabe, die natürlich ich gemacht hatte, der gute Martin, der ebenso gute Maik und der genauso gleich gute Johannes mit jeweils einer eigenen Auswahl an beachtlichen Musikvideos. Hier kommen nun aber meine, die ganz andere sind. Es ist aufregend. Viel Spaß!

1. GIRLI – Hot Mess

Ich finde ja GIRLI durchaus immer ein bisschen witzig und ziemlich angenehm in ihrer ganzen Rotzigkeit. Ich mag total das visuelle Design des Videos und der Sound kickt auch ziemlich gut, inhaltlich muss da jetzt jeder mal selbst schauen, wie sehr man sich da angesprochen fühlt. Mir ist es eher egal, ob sie sich die Haare kämmt oder nicht.

2. Bring Me The Horizon feat. YUNGBLUD – Obey

Ich hab ja in einer vorherigen Ausagbe schon mal angesprochen, wie lächerlich ich YUNGBLUD finde, weil sein ganzes Gebaren und Auftreten sowas von gar nicht original und eher ganz gutes Marketing ist, als wirkliche Rebellenhaftigkeit. Wie eine kommerzielle Version von Sid Vicious eben, wie ein langsam abgerubbeltes Abziehtattoo, so in Fetzen vom Arm hängend nach der ersten Dusche.
BMTH finde ich aber immer noch toll und was sie hier zusammen machen, ist auch irre cool. Und das Video! Ich mag das! Ich mag genau sowas! Große Mechas (knutschende) in einer Pappmaché-Stadt sind genau mein Flow.

3. The Smashing Pumpkins – Cyr

Die Smashing Pumpkins sind auch wieder da und klingen wie immer – alles ist gut!

4. Corey Taylor – CMFT Must Be Stopped

Passend zum Claim des Artikels ein Video, oder eher ein Song, der verboten gehört – sogar nach eigener Aussage. Vermutlich habt ihr es am Nacken erkannt, aber Corey Mother fucking Taylor ist natürlich auch ganz gut bekannt als der Sänger deiner Lieblingsband, als du noch 16 warst, Slipknot, der jetzt doch mal die Maske abnahm und irgendwas eigenes macht. Natürlich mit ein bisschen Selbstabfeierei und dem ganzen Drum und Dran. Kann man schon machen, klingt auch okay, aber dafür bin ich wohl zu alt.

5. Alter Bridge – Native Son

Bei diesem Musikvideo hab ich einfach die wunderbarsten Flashbacks in die frühen 2000er Jahre, als Rock- und Metal-Songs immer gerne von aufwändig produzierten, irgendwie erstaunlich oft mit Stop Motion umgesetzten, Musikvideos begleitet wurden, die irgendeine tragische oder schwierige Geschichte erzählten. Vielleicht denke ich aber auch einfach nur an TOOL.