Chris Cassidy, offensichtich Astronaut der NASA, zeigt uns hier, wie das WHC, sozusagen die Weltraumtoilette, genau funktioniert. Er hofft, dass er die Frage, wie Astronauten in der Schwerelosigkeit kackern gehen, dann nicht mehr so oft beantworten muss, aber wir wissen natürlich alle, dass das Quatsch ist. Diese Frage wird immer gestellt werden. Vermutlich stellen sie Leute sogar, wenn sie von Aliens entführt würden: „Wer seid ihr? Was macht ihr mit mir? Und wie geht ihr eigentlich kackern?“

Grundsätzlich kennt man die Theorie ja, also mit dem Schlauch, der Ansaugluft, dem Eimerchen und den Tütchen darin, aber ganz ehrlich – das wirkt so unprofessionell. Seinen Schniepel in irgendwas ansaugendes zu stecken, werden die meisten von euch kennen und mögen (seid vorsichtig), aber die Sache mit dem Eimer und dass es da so grundsätzlich gar nicht automatisch funktioniert, verwirrt mich dann doch etwas. Also klar, alles, was irgendwie fancy ist, kann auch kaputt gehen und dann hat man den Salat, aber ich kenne sogar Windeleimer mit ähnlicher Technik, die mechanisch automatisch funktionieren. Ich finde, da kann die NASA ruhig nochmal ein bisschen drüber nachdenken. Ich stelle mir da irgendwas mit Lasern vor, die die Köttel direkt zerschießen. Und was ist eigentlich mit Durchfall? Essen die da oben auch manchmal Mais? Hier wurde zwar eine Frage beantwortet und ich habe noch hunderte mehr! (via)