Eure guten Nachrichten zum Wochenstart: Good News Everyone XCIV

Published by Marco on

Leute, ich hab keine guten Nachrichten, weil ich die Woche eigentlich nur existiert habe. Aber immerhin habe ich drauf geachtet genügend zu trinken, ich war spazieren und habe sogar Salat gegessen und blöderweise jetzt Bock auf Salat. Also so permanent. Das wird etwas anstrengend, weil Salat so im Allgemeinen natürlich etwas komplizierter ist, als zum Beispiel Tiefkühlpizza oder Spiegelei, wobei ich eigentlich nur selten Tiefkühlpizza esse (ich kaufe sie manchmal, damit ich halt doch mal was Schnelles zu Essen zuhause habe, aber dann esse ich die aus Gründen der Faulheit auch relativ schnell auf, weswegen das einfach alles keinen Sinn macht und ich keine Tiefkühlpizza mehr kaufe) und lieber Rührei mag. Mit Tomaten. Das beste Rühreigrundrezept besteht übrigens neben den Eiern (oho! Eier in Rührei!) aus einem Schluck Sprudelwasser für die Fluffigkeit und einem Schluck Milch(ersatz – ich mag Hafermilch) für die Schnüsseligkeit. Ich weiß nicht genau, wie man das beschreiben kann, was es macht, aber es macht es total super. Wenn ihr habt, ist auch ein bisschen Tahini (Sesampaste) darin ganz geil, aber das muss man echt auch mögen, aber vermutlich mag man es auch, wenn man es zuhause hat.
Allerdings habe ich in letzter Zeit viel „Hell’s Kitchen“ mit Gordon Ramsey geschaut, weil Lockdown ist und es halt auch sehr viele Folgen davon auf Youtube gibt, und in einer Folge hat er erklärt, wie man richtig Rührei macht. Er sagte, dass es ganz cremig und viskos sein muss, damit es so auf dem Teller vor sich hin kriecht, fast ein bisschen so wie gutes Risotto, wenn ihr versteht, während ich mein Rührei eigentlich immer in großen Brocken mochte. Er sagte aber, das sei eher Omelette. Aber Omelette ist bei mir eher flach? Ich hab keine Ahnung. Dieser ganze Text brachte euch jetzt eigentlich keine besonders nützliche Information mit. Ihr wisst nun lediglich, wie man kein Rührei machen sollte (laut Gordon Ramsey) und dass es von Hell’s Kitchen (mit Gordon Ramsey) viele Folgen auf Youtube gibt. Entschuldigung. Hier sind gute Nachrichten.

Deutschlands erstes Rechenzentrum, das mehr CO2 bindet, als es erzeugt, steht an einem Ort, der auf keiner IT-Karte verzeichnet ist. Es wurde erbaut und wird betrieben von Leuten, die niemand auf der Rechnung hat. Und es könnte in eine Zukunft führen, die in allen Szenarien fehlt.

Eine Geschichte aus Europa (brandeins.de)

Die britische Südatlantikinsel Tristan da Cunha hat ein Meeresschutzgebiet geschaffen, das etwa dreimal so groß ist wie das Mutterland.

Größtes Meeresschutzgebiet im Südatlantik geschaffen (weather.com)

Egal ob Krieg, beengte Lebensverhältnisse oder Naturkatastrophen – in humanitären Krisensituationen stellt sich Hilfsorganisationen oft die Frage: Wie kann eine gesunde Ernährung für Menschen in Notlagen sichergestellt werden? Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat eine Lösung entwickelt.

Gemüseanbau to go: Mit mobilen Gewächshäusern gegen den Hunger (reset.org)

Als erste Frau und erste Person mit asiatischen Wurzeln wird Kim Ng zur Managerin in der US-Baseball-Liga. Die war lange Zeit ein Old-Boys-Netzwerk.

Kim Ng im US-Baseball: Die Glasdecke zerbrochen (taz.de)

Videospiele haben einen positiven Effekt auf die psychische Gesundheit, wie eine Studie der Oxford University ergeben hat. Dafür wurden die Spielzeitdaten bei den altersneutralen Games „Animal Crossing“ und „Pflanzen gegen Zombies: Battle for Neighborville“ ausgewertet.

Studie: Videospiele fördern psychische Gesundheit (futurezone.at)

In Deutschland leiden Millionen Menschen an Tinnitus. Beim Verdacht darauf wird man vom Arzt detailliert befragt, wirklich messen kann er das Piepsen, Klingeln, Pfeifen oder Brummen im Ohr aber bislang nicht. Eine neue Methode soll das ändern.

Mit neuer Methode kann man Tinnitus messen (n-tv.de)

Der Senat animiert zum freiwilligen Einbau von Abbiegeassistenten. Anträge bei der Investitionsbank sind ab dem 10. Dezember möglich.

Berlin fördert Abbiegeassistenten: 1.500 Euro Zuschuss pro LKW (taz.de)

Ein internationales Forscherteam will mit Hilfe von tragbaren Lasern künftig zumindest einige der Waldbrände verhindern, die vor allem im Westen der USA und in Australien immer wieder für Verheerungen sorgen.

Forscher wollen mit Laser-gesteuerten Blitzen Waldbrände verhindern (derstandard.at)

Ihr Alter könnte unterschiedlicher nicht sein und doch können sie viel voneinander lernen: Kinder und Senioren. In Blankenburg leben sie gemeinsam in einem Mehrgenerationenhaus und bereichern ihren Alltag.

Kleinstadthelden: Wie Kinder und Senioren in Blankenburg zusammen leben (mdr.de)

In Dänemark experimentieren Forscher auf neue Art mit dem alten Rohstoff Gras. Sie hoffen, zukünftig auf exportiertes Viehfutter verzichten zu können, und wollen damit auch Textilfasern nachhaltig gewinnen.

In Dänemark experimentieren Forscher mit dem Rohstoff Gras (faz.net)

Weil Geldmittel für den Umweltschutz fehlen, bietet die Regierung Landbesitzern nun Steuernachlässe, wenn sie die Biodiversität auf ihren Flächen bewahren.

Südafrika fördert Naturschutz mit Steuerpolitik (dw.com)

Mit dem neuartigen Gerät soll Brustkrebsvorsorge zu einem Teil des täglichen Lebens werden.

Brustkrebsschnelltest für zuhause gewinnt James Dyson Award (futurezone.at)
Categories: Good News

2 Comments

Das M in Marco steht für müde (@Fadenaffe) · 23. November 2020 at 13:49

Eure guten Nachrichten zum Wochenstart: Good News Everyone XCIV https://t.co/JtExWse18t

Tom Braider (@Tom_Braider) · 23. November 2020 at 14:14

RT @Fadenaffe: Eure guten Nachrichten zum Wochenstart: Good News Everyone XCIV https://t.co/JtExWse18t

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WEG MIT
§219a!