Es ist ein Montag, wie Montage halt manchmal so sind, weswegen ich hiermit etwas spät dran bin. Aber nichtsdestotrotz habe ich wieder sehr viele sehr gute Nachrichten für euch im Gepäck, die euch die Woche hoffentlich ein bisschen angenehmer gestalten.
An persönlicher Front habe ich nicht so viel Gutes zu berichten, dafür aber auch nichts Schlechtes. Ich könnte vielleicht behaupten, dass ich meine Rückenschmerzen langsam in den Griff bekommen habe, was vor allem irgendwie am Sport liegt (so blöd das immer klingt), sicherlich aber auch an meiner neuen Heizdecke. Leute, holt euch Heizdecken! Es ist einfach wunderbar und fühlt sich ungeheuer muckelig an in diesen kalten Tagen.

Ingenieure schauen sich einen Trick beim Kamel ab: warum es kühl bleibt, ohne allzu viel zu schwitzen, und das trotz seines dicken Fells. Trotz? Wegen!

Bionik: Zweischicht-Gel kühlt ohne Strom (spektrum.de)

Eine der schlimmsten Volkskrankheiten, Osteoporose oder Knochenschwund genannt, lässt sich in den Griff bekommen. Am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist ein Früherkennungsverfahren entwickelt worden, das eine rechtzeitige Behandlung mit guten Erfolgsaussichten ermöglicht.

Meeresforscher diagnostizieren Knochenschwund: Früherkennung sorgt für gute Heilungschancen (trendsderzukunft.de)

Bei klinischen Studien hat sich jetzt ein Präparat als besonders wirkungsvoll erwiesen, das nur alle acht Wochen injiziert werden muss.

Schutz vor HIV: Spritze statt Pille (mdr.de)

Premierministerin Jacinda Ardern stellt Neuseelands neue Regierung vor. Das Hauptaugenmerk soll auf der Bekämpfung der Pandemie und ihrer Folgen liegen. Erstmals wird eine Ureinwohnerin Außenministerin.

Neuseeland bekommt Maori als Außenministerin (faz.net)

Vertikale Windkraftanlagen sind leiser und bieten mehr Vogelschutz als herkömmliche Windräder. Anwohner könnten diese neuartigen Windräder als weniger störend betrachten. Hat diese Technologie das Potential, die Energiewende voranzubringen?

Vertikale Windräder – leiser und weniger gefährlich für Tiere (swr.de)

Der Südliche Großflugbeutler ist die größte Beuteltierart, die sich per Gleitflug fortbewegen kann – zumindest wurde das lange angenommen. Jetzt haben Wissenschafter nämlich den Nachweis erbracht, dass es sich bei den Beutlern in Wahrheit um drei eigenständige Spezies handelt.

Der flauschige Flugbeutler ist plötzlich zu dritt (derstandard.de)

Zwei Jahrzehnte des Umweltschutzes haben sich ausgezahlt, der Fluss ist deutlich sauberer geworden, berichtet das „Seattle Metropolitan Magazine“. Der Duwamish River sei so sauber wie seit Hundert Jahren nicht mehr, zitiert das Magazin James Rasmussen, ehemaliges Stammesratsmitglied und Manager der Duwamish River Cleanup Coalition.

Einer der giftigsten Orte der USA: Fluss erholt sich dank Umweltschutz (watson.de)

Reis mit Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry stand am Dienstag auf dem Speiseplan des Caritas-Foodtrucks. Aber nicht nur das Essen klang exotisch, auch der Mann, der es austeilte, war außergewöhnlich: Sänger und Berliner Urgestein Frank Zander.

Foodtruck statt Festbankett – Frank Zander rettet sein Weihnachtsessen für Obdachlose (mdr.de)

Chris Nikic hat sich seinen großen Traum erfüllt. Beide Arme nach oben gereckt überquerte der 21-Jährige in Panama City Beach im US-Bundesstaat Florida die Ziellinie des Ironman-Triathlons. Hinter ihm liegen 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen.

Amerikaner mit Downsyndrom schafft Ironman (dw.com)

Nach vier Monate dauernden Expertenanhörungen und Verhandlungen hat die israelische Kabinettsarbeitsgruppe zur Regulierung des Cannabismarkts aus mehreren Ministerien Justizminister Avi Nissenkorn gestern ein Papier mit einem Ergebnis zugeleitet, auf das man sich einigen konnte: Auf eine regulierte Legalisierung von Marihuana und Haschisch als Genussmittel.

Gantz: „Es ist Zeit, die Scharte auszuwetzen“ (heise.de)

Die griechische Regierung und der Volkswagen-Konzern wollen hier in einem gemeinsamen Pilotprojekt ein ganzheitliches Konzept der nachhaltigen, smarten E-Mobilität testen.

Experiment Energiewende: VW will griechische Insel auf E-Fahrzeuge umstellen (app.handelsblatt.com)

Bei der Suche nach neuen Arzneistoffen werden potentielle Wirkstoffe aufwendig im Labor getestet. Dazu züchten Forscher aus Stammzellen dreidimensionale organähnliche Gewebestrukturen, sogenannte Organoide. Nun ist es Biomedizinern gelungen, solche Gehirn-Organoide komplett automatisiert herzustellen

Mini-Gehirne für die automatisierte Wirkstoffforschung (deutschlandfunk.de)

Der Smog der Großstädte ist eine echte Katastrophe fürs Klima und für die Gesundheit der Bewohner. Doch es lässt sich ein positiver Trend beobachten: Immer mehr deutsche Städte bleiben unter den Stickoxid-Grenzwerten.

Umweltmaßnahmen zahlen sich aus: Berliner Luft wird deutlich sauberer (watson.de)

Mit einer außergewöhnlichen Idee kämpft der Bürgermeister im niedersächsischen Ottenstein gegen die Landflucht. Er schenkt jungen Familien Grundstücke. Und davon profitiert die Gemeinde auch finanziell.

Warum die Gemeinde Ottenstein Grundstücke verschenkt (mdr.de)

Nach den verheerenden Buschfeuern in Australien testet eine NGO moderne Technik zur Regeneration von Wäldern und Tierwelt: Drohnen-Sämaschinen sollen bei der Aufforstung helfen.

Australien: Drohnen helfen bei der Aufforstung (tagesschau.de)

Forschende aus den USA haben quasi durch Zufall ein Wundgel entwickelt, das hilft, dass die Haut wieder fast so wird wie vorher – und zwar enthält das Gel Bestandteile, die das Immunsystem anregen.

Neues Wundgel – Heilen ohne Narben (deutschlandfunknova.de)