Normalerweise haben wir hier ja ein Konzept – Johannes, Maik, Martin und ich – aber ich will davon mal etwas abweichen, um zu schauen, ob mir die Sache dann mehr Freude bereitet. Statt nämlich eines Clickbait-Claims und ein nicht ganz so ernst gemeintes Video zu posten, poste ich lieber einfach nur vier ernst gemeinte Videos, die ich alle mag. Ich glaube, ich werde mit der Ironie dahinter nicht so richtig warm und gefühlt auch niemand von euch. Daher mach ich das jetzt erstmal so, denn Videos, holla, die gibt es!

Foo Fighters – „Shame“

Ich glaube, der Song ist ein Grower, was heißt, dass an ihn wohl beim ersten und fünften Mal Anhören noch nicht so gut findet, er sich dann aber doch recht subtil ins Geschmackszentrum einschleicht und dann findet man ihn doch auf einmal ganz toll. Die Foo Fighters machen sowas aber eigentlich nicht, also weiß ich auch nicht, was hier los ist. Vor der Frau im Video hab ich allerdings Angst.

The Rolling Stones – Scarlet

Es ist halt ein Stones-Song und das find ich gut. Das klingt nach zuhause ankommen oder erstmal kurz sitzen, bevor es wieder los geht. Das Video, ich glaube, das kann jeder verstehen, und wenn nicht, dann empfinde ich gleichermaßen Neid und Mitleid.

ENGST – Schöne neue Welt

Ich möchte es an dieser Stelle mal gesagt haben: Ich wünsche Engst größtmöglichen Erfolg und ich bin mir relativ sicher, dass er sich auch ziemlich bald einstellt. Der Sound, die Stimme, die Themen und natürlich das ganze Konzept, speziell auch in dem Video hier, passen einfach sehr gut, nahezu perfekt, zueinander, dass ich mir da eigentlich nichts anderes vorstellen kann. Läuft bei ihm, würd ich mal sagen.

Imelda May – 11 Past The Hour

Manchmal bin ich etwas betrübt, dass Imelda May sich von diesem Rockabella-Image gelöst hat und jetzt so deepe Musik macht, hin und wieder, wie zum Beispiel hier, bin ich darüber aber auch echt happy… also auf eine gewisse Weise, wie man halt happy sein kann, wenn man etwas Trauriges hört. Sie macht das einfach richtig, richtig gut.