Stan Lee in einem animierten Vortrag über profane Sprache

Published by Marco on

Profanität, ihr wisst schon, wenn jemand ständig „Fuck“ sagt oder „Scheiße“ oder anderweitig kreativ vor sich hin flucht. Das entspannt und ist tatsächlich gesund, weil es aktiv den Stresslevel senkt. Sputnik berichtet sogar über eine Studie, die einen Zusammenhang zwischen dem Fluchen und einem höheren IQ entdeckt haben will:

Tatsächlich kann häufiges Fluchen ein Zeichen für einen höheren IQ sein, denn durch Fluchen fördern wir Emotionen. Außerdem erweitern wir dadurch unsere Kommunikationfähigkeit und unseren Wortenschatz.

Sie berichten aber auch über diese Tests, in denen Menschen die Hand in Eiswasser tun sollten, was sie fluchend wohl viel länger aushielten, als nicht-fluchend.

Aber ich will jetzt hier nicht über das Fluchen selbst sprechen, sondern lieber darüber, dass Stan Lee einst von seinem Toningenieur Aaron Fromm bei diesem kleinen Vortrag mitgeschnitten wurde, um es dann später zusammen mit Kosperry zu animieren.

This is a real recording, from one of my favorite memories of the old man.

Es ist wunderschön. (via)

Categories: Comics

1 Comment

Das M in Marco steht für müde (@Fadenaffe) · 1. Dezember 2020 at 16:35

Stan Lee in einem animierten Vortrag über profane Sprache https://t.co/Fuu9z6HNOo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WEG MIT
§219a!