Ich erinnere mich tatsächlich noch sehr aktiv an diese Begebenheit aus dem Jahr 2005, allerdings habe ich sie nur voller Faszination von außen miterlebt, spielte ich da doch WoW schon gar nicht mehr, weil ich mich ja mitten in meinem Abitur-Jahrgang befand. Aber es war irre und wenn ich jetzt so drüber nachdenke, werde ich ganz sentimental, weil ich an meine tolle alte Gilde denken muss, zu denen ich echt nur noch vereinzelt Kontakt habe. Nicht mal mehr die Seite existiert noch, aber die NPFD wird in unseren Herzen immer weiter leben (Nein, das hat nix mit der NPD zu tun, sondern steht für No Prayer for the Dying und wir waren super cool!)

Jedenfalls grassierte eine Seuche in Azeroth, weil ein Programmierer das mit der Instanzierung verkackt hat und man mittels eines Pets, quasi ein tierischer NPC-Begleiter des Jägers, einen Statuseffekt mit in die richtige Welt nehmen konnte, der sich aber nicht so einfach heilen oder wegmachen ließ. Die Folge war eine Seuche, die einfach alle betraf, und viel interessanter noch Verhaltensweisen an den Tag legte, die wir 15 Jahre später in viel größerem Maßstab und halt in echt nochmal beobachten konnten.

Ultralativ hat dazu einen sehr hübschen, aber auch sehr informativen Film gemacht, der die ganze Situation erklärt und auch zeigt, warum das, was wir so erleben, eigentlich gar nicht so neu ist (lieben Gruß an alle Rattenlecker) (via Maik, an dessen Kinn sich schon niemand mehr erinnern kann, weil er immer brav den Mund-Nasen-Schutz trägt)