Wir sind bei C! Das sind in arabischen Numeralen 100! Wir haben hier 100 Ausgaben guter Nachrichten geschafft und ich weiß weder, warum ich hier von einem Wir rede, obwohl ich das alles alleine mache und gemacht habe, noch was ich zuletzt so regelmäßig 100 Mal gemacht habe. Also außer natürlich jeden morgen Liegestütze, weil ich hier in der Corona-Isolation zum Sportmonster wurde und aussehe wie Onkel Iroh, als er aus dem Gefängnis ausbrach (ich hab mal wieder “Avatar – Herr der Elemente” geschaut).
Jedenfalls vor allem erstmal ein frohes neues Jahr und das ist auch schon meine persönliche gute Nachricht. Nämlich, dass wir das letzte Jahr dann doch überstanden haben und jetzt zumindest noch kurz und ein paar Tage das Gefühl haben, dass dieses Jahr ein besseres wird, bevor der Alltag einkehrt und es eigentlich same shit different year ist. Nein, das war zynisch und dafür ist hier kein Platz.
Ich hoffe, ihr habt alle ein ganz tolles Jahr, bleibt oder werdet gesund, fröhlich, heiter und mit euch zufrieden, wie ihr seid, und dass euch mindestens ein lange gehegter Traum erfüllt wird (bestenfalls von euch selbst, weil ihr es euch wert sein solltet). Habt euch lieb.

Ich möchte an dieser Stelle glaub ich gerne euer Hauptaugenmerk vor allem auf den Bericht über die Langzeitstudie über Videospiele mit brutalen Inhalten lenken, die davon erzählt, dass wir Gamer davon gar nicht aggressiver werden. Das kann man wohl immer mal wieder gebrauchen. Die anderen sind aber natürlich auch alle ganz toll, wobei der Artikel über Altruismus wohl diese Artikelserie hier erklären könnte. Das zu teilen und all euren Freunden zu zeigen wäre übrigens auch eine altruistische Tat. Ich sag’s nur.

Als Folge der Corona-Krise hat Deutschland Experten zufolge das Klimaschutzziel für das Jahr 2020 übertroffen.

Corona-Effekt: Deutschland übertrifft Klimaschutzziel 2020 (spektrum.de)

Wer gerne Computerspiele mit brutalen Inhalten spielt, wird dadurch nicht aggressiver oder läuft Gefahr, selbst gewalttätig zu werden. Das hat eine Langzeitstudie jetzt ergeben.

Langzeitstudie beweist: Counter-Strike und Co. machen nicht aggressiv(er) (t3n.de)

Beispielsweise lassen die geistigen Fähigkeiten bei altruistischeren Personen im Alter weniger nach als bei Menschen, die eher den eigenen Vorteil suchen.

Warum Altruismus sinnvoll ist (quarks.de)

Entwickler sitzen oft Monate, manchmal sogar Jahre an Projekten, die später aus verschiedenen Gründen nicht veröffentlicht werden und in der Versenkung verschwinden. Bei einem 22 Jahre alten PS1-Spiel haben es sich die Macher aber nicht nehmen lassen, es jetzt doch noch zu veröffentlichen.

22 Jahre altes PS1-Spiel ist endlich fertig (giga.de)

Die Open Arms kann in den Hafen von Porto Empedocle auf Sizilien einlaufen. Das teilte die gleichnamige spanische Hilfsorganisation auf Twitter mit. Zuvor hatte Malta die Aufnahme des Schiffs demnach abgelehnt. Das Schiff rettete in den vergangenen Tagen 265 Menschen im Mittelmeer.

Mit 265 Migranten an Bord – “Open Arms” darf nach Sizilien (de.euronews.com)

Der Methusalem der Webgeschichte nimmt nun endgültig seinen Hut: Adobe Flash ist Geschichte.

Adobe Flash: Jetzt ist endgültig Schluss (t3n.de)

Am Ende des Jahres 2020 blicken wir auf zehn bedeutende Entwicklungen zurück, die etwas mehr Aufmerksamkeit verdient haben.

10 wissenschaftliche Highlights aus 2020 (nationalgeographic.de)