Okay, Leute, hier habe ich ein richtiges Schätzchen für euch. Alles ist komplett und einfach so über einen Zeitraum von 5 Jahren von Fans produziert worden, was auf der einen Seite vielleicht die etwas holprige Schauspielerei erklärt, auf der anderen Seite aber auch die Ambitioniertheit. Das ganze spielt im Jahr 2200, ungefähr zu der Zeit, in der auch andere aktuelle und vor allem schlechtere Star-Trek-Serien spielen, also knapp 60 Jahre vor der Kirk-Ära, und zeigt hier eigentlich, was Star Trek immer so ausgemacht hat: den Forschergeist, die Faszination zu fremden Kulturen, aber auch zwischenmenschliche Probleme und natürlich ganz alte Feinde.

Die Effekte finde ich hier tatsächlich ganz schön cool, angetan haben es mir aber eher noch die Uniformen, die wirklich sehr pragmatisch und militärisch aussehen, wie man es zb auch von “Battlestar Galactica” kannte und irgendwie auch in der Timeline als Weiterführung von der Enterprise mit Archer sehr viel Sinn ergibt. Eben anders, als aktuelle Star-Trek-Serien, die ja überhaupt keinen Sinn ergeben.