Royal Blood – Typhoons

Meine letzte Ausgabe dieser Serie, die ich eigentlich hätte machen sollen/müssen, ist ja leider ausgefallen, weil ich halt einfach den Kopf zu voll mit Dingen hatte. Na ja, dum-di-dum, man kennt das vielleicht. Dafür ist es aber einfach ausgefallen und Johannes, Maik und Martin haben dann einfach so weiter gemacht, bis ich dann heute endlich wieder dran bin. Hat ja auch funktioniert.

Grundsätzlich hab ich echt genug von Musikvideos, in denen die Sänger am Anfang so singbereit verträumt in die Kamera schauen. Ich finde, die Zeiten sind einfach vorbei, das Klischee ist mittlerweile lächerlich und vermutlich dauert es echt noch einige viele Jahre, bis man das wieder ironisch machen darf. Nichtsdestotrotz ist der Song hier echt mega, mit richtig PWRRR und da verzeihe ich auch hohles Starren am Anfang.

Rag’n’Bone Man – All You Ever Wanted

Ich finde es einfach toll, wenn böse aussehende, im Gesicht tätowierte Menschen meine Liebe für Modelleisenbahnen teilen. Spur H0 for life bb.

Serj Tankian – Elasticity

The Elasticity of our city, our city!
Das Video find ich krass gut, wie ich auch den Song und Serj selbst krass gut finde, also gibt es hier eigentlich keinerlei Überraschungen, außer halt den Song für sich, weil der… krass gut ist!

Disclosure, Kelis – Watch Your Step

Es tut so gut, dass heute noch Musik gemacht wird, die so auch easy vor 5 Jahren erschienen sein könnte, als die Welt noch ein bisschen unkomplizierter und angenehmer war. Damals wussten wir einfach noch nicht, was so auf uns zu kommen könnte, und es ist schön, sich mal wieder dahin zurück zu fühlen.