Also meine gute Nachricht der Woche ist auf jeden Fall, dass ich mein Plugin zum §219a veröffentlich habe und dass es erstaunlich gut ankam. Tatsächlich hatte ich auch ein bisschen mit Gegenwind gerechnet, weil ich mich hier so als Dude in meinen 30ern mit feministischen Themen beschäftige und sowas, aber das blieb tatsächlich aus und alle, die was dazu sagten, fanden es cool und/oder hatten auch noch anderes, super nützliches Feedback. Das freut mich echt total, auch wenn ich jetzt schon an der nächsten Version arbeiten muss, weil na ja… sowas ist ja nie so richtig fertig.
Allerdings gibt es auch andere gute Nachrichten, die nicht so viel mit WordPress zu tun haben, nämlich…

Wegen der Corona-Pandemie hat der Pub von Familie McCarthy geschlossen. Auf dem Gelände der Kneipe hat nun das erste Wildtierkrankenhaus Irlands eröffnet. Seit zehn Jahren führt Familie McCarthy den Pub Tara Na Rí in der Nähe der irischen Ortschaft Navan.

Corona-Pandemie in Irland Geschlossener Pub wird zu Wildtierklinik (spiegel.de)

Die Deutsche Umwelthilfe siegt vor Gericht: Media Markt-Saturn muss das Abgeben von Elektroschrott einfacher machen.

Elektronikhändler in der Pflicht: Alte Lampen einfacher entsorgen (taz.de)

Ein Covid-Schnelltest für zu Hause, anschließbar ans Smartphone und so genau wie ein PCR-Test: Daran arbeiten französische Wissenschaftler der Universität von Lille. Erste Ergebnisse lassen hoffen.

»CorDial-1« Corona-Schnelltest per Handy (spiegel.de)

[Wissenschaftler der Freien Universität (FU) Berlin] entwickelten winzigste Materialien, die die Membranhülle des Virus zerstören. Das eröffne neue antivirale Möglichkeiten gegen Sars-CoV-2, schreibt die FU in einer Mitteilung.

Berliner Forscher zerstören das Coronavirus mit Nanoteilchen (berliner-zeitung.de)

In Saudi-Arabien dürfen sich Frauen seit kurzem für den Dienst in der Armee bewerben. Die Entscheidung hat vor allem innenpolitische Gründe, dürfte aber auch als außenpolitisches Signal gemeint sein.

Waffengleichheit: Saudische Frauen dürfen ins Militär (dw.com)

Ab Juni werden alle Schulen Neuseelands kostenlose Menstruationsprodukte zur Verfügung stellen. In ärmeren Regionen des Landes hatten Schülerinnen auf Zeitungs- und Toilettenpapier zurückgreifen müssen, weil sie sich keine Tampons und Binden leisten konnten.

Neuseeländische Regierung stellt kostenlose Periodenprodukte an allen Schulen bereit (stern.de)

Kleidervorschriften für ein Beachvolleyballturnier in Katar hatten seit dem Wochenende durch eine SPIEGEL-Recherche internationale Aufmerksamkeit bekommen. Nun ist dem Veranstalter der Druck wohl zu groß geworden.

Beachvolleyball-Turnier in Doha Katar nimmt Kleiderordnung für Frauen zurück (spiegel.de)

Die südafrikanische Hafenstadt Port Elizabeth trägt nicht länger den Namen einer britischen Gouverneursfrau: Die Regierung des Landes ändert alte Kolonialnamen. Im Land sorgt das zum Teil für Unmut.

Port Elizabeth heißt künftig Gqeberha (faz.net)

Die Theologin Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der deutschen Bischofskonferenz. Ein „starkes Zeichen“, findet der Vorsitzende der Männerrunde.

Deutsche Bischofskonferenz: Zum ersten Mal eine Frau (taz.de)

Erdbeeren sind für die Bauern in Michoacán eine der wichtigsten Feldfrüchte. Riesige Monokulturen haben aber den Boden und die Artenvielfalt geschädigt. Ein Projekt sorgt nun dafür, dass trotz großer Anbauflächen, wieder mehr Tiere und Pflanzen überleben können.

Mexiko: Vielfalt schaffen in Monokulturen (dw.com)

Forschende der Universität Trier zeigen, dass der Anbau von Kräutern Weinberge für den Klimawandel rüsten und die Weinqualität steigern kann.

Besserer Wein durch Oregano und Thymian (innovations-report.de)

Wie das Unternehmen Emasesa angibt, haben Versuche gezeigt, dass aus 1.000 Kilogramm Orangen 50 kWh Strom produziert werden können. Sie hoffen in Zukunft alle Orangen der Stadt recyceln zu können und so alle Haushalte der Stadt mit ihrem Strom aus Früchten versorgen zu können.

Sevilla: In Andalusien wird aus überreifen Orangen Strom erzeugt (techandnature.com)