Die Szene hier (oder eher dieser Teaser) stammt aus der Netflix-Serie „Disjointed“ und es ist ein bisschen komisch, dass ich das gar nicht kenne, weil ich ja zum Einen weiche Drogen ganze gerne mag und zum Anderen eben auch Musical-Nummern. Ich muss da wohl doch mal rein schauen.

Übrigens finde ich es auch ziemlich gut, dass sich die Welt, was Cannabis angeht, ein bisschen zu liberalisieren scheint und es immer mehr Staaten auf der Welt immer weniger eng sehen und vielleicht sogar auch irgendwann mal Deutschland dazu gehört (denn dank Föderalismus könnte dann Bayern immer noch so streng sein, wie es will – dann fährt da halt niemand mehr hin – obwohl ich mir schöne Natur mit ein bisschen was im Kopf halt auch sehr nett vorstelle) – aber das dauert vermutlich noch eine Weile und wir müssen uns die Verfahren halt weiterhin wegen Geringfügigkeit einstellen lassen. Also wenn man weiß ist natürlich.

Auch ein lustiger Fun Fact an der Legalisierung in den USA zum Beispiel ist, dass die meisten, die jetzt daran verdienen, wohl weiße Businesstypis mit genügend Kapital sind, während die Gefängnisse immer noch voll mit schwarzen Leuten sind, die wegen weicher Drogen viel zu stark bestraft wurden.

Making matters worse, people who’ve gone to prison for weed are barred from selling it. Even legally. 

Das Problem ist in Deutschland wohl ein ganz ähnliches und ich halte es ein bisschen für Unsinn, über eine Legalisierung ohne den Aspekt einer Amnestie zu diskutieren, aber darüber sollen sich mal schlauere Leute den Kopf zerbrechen. Der Kapitalismus wird das schon regeln. Blaze it.