Ich hatte euch ja erzählt, dass ich mich sehr auf das neue Addon von “Elite Dangerous” freue, in dem wir endlich Beine bekommen und aus unseren Raumschiffen aussteigen können, um irgendwas zu machen. Keine Ahnung. Aber das ist leider alles sehr schrecklich geworden und fühlt sich sehr unfertig an und das nervt, weil ich dafür halt auch Geld bezahlt habe und dann etwas sehr unfertiges bekomme, in dem man entweder nix machen kann oder eben das Spiel ständig abstürzt. Die Probleme sind tatsächlich noch viel gravierender und schlimmer und am Ende kann man es eigentlich darauf zurück führen, dass die Anzugträger der Entwicklungsfirma einfach ganz schnell ganz viel Geld verdienen wollten und die Entwickler halt jetzt die vielen kleinen Brandherde beheben müssen, die eben mit einem unfertigen Spiel mitkommen. Es ist wie bei “No Man’s Sky”, falls ihr euch erinnert, nur eben schlimmer und bisher ohne Happy End. Das ist keine gute Nachricht, denn die ist nämlich, dass ich zum Glück noch “Mass Effect” habe und das wirklich sehr, sehr viel Spaß macht. Aber dazu muss ich später noch was schreiben.

Ansonsten habe ich mir, wie so ein richtiger Selbstständiger, ein Projekt akquiriert und schreibe gerade eine Roadmap und einen ungefähren Plan, wie man bei der Entwicklung vorgehen könnte und es fühlt sich richtig gut an. Darauf bin ich ein bisschen stolz, weil sich der Schritt, den ich vor gut einem Jahr gegangen bin, richtig richtig anfühlt. Ich bin mal gespannt, ob das auch wirklich was wird, denn sicher ist das noch nicht, aber die Stimmung ist ziemlich gut und ich bin sehr gespannt.

So richtig was erzählen kann ich aber gerade noch nicht, weil ich beim Schreiben die ganze Zeit aus dem Fenster gucken muss und hier die Roadmap auch noch fertig stellen muss, ich aber auch richtig gerne raus gehen und ein bisschen die Sonne genießen würde. Also mach ich mal lieber schnell weiter und verweise euch für etwas mehr gute Laune ob guter Nachrichten lieber auf folgende Good News der Woche…

Ihr Anteil bleibt mit zehn beziehungsweise zwei Prozent zwar gering. Der diesjährige Ernährungsreport zeigt aber einen eindeutigen Trend.

Zahl der Vegetarier und Veganer hat sich in der Coronakrise verdoppelt (tagesspiegel.de)

Noch vor wenigen Jahrzehnten galt der Kalifornische Kondor in der Wildnis als ausgestorben. Heute leben wieder einige Hundert Exemplare in freier Natur.

Der fast ausgestorbene Kalifornische Kondor kehrt zurück (geo.de)

Sieben Umweltschutzverbände haben Shell vor einem Gericht in Den Haag verklagt. Die Entscheidung ist ein Signal für den Klimaschutz: Der Konzern ist verantwortlich. Er muss seinen CO₂-Ausstoß um 45 Prozent reduzieren.

Urteil in den Niederlanden Gericht verpflichtet Ölkonzern Shell zu Klimaschutz (spiegel.de)

Die afrikanischen Regenwälder haben laut einer neuen Studie die historische Dürreperiode der Jahre 2015 und 2016 besser überstanden als erwartet.

Studie: Der afrikanische Regenwald ist widerstandsfähiger als gedacht (watson.de)

Das komplette Recycling von Windturbinen ist das Ziel der neuen Initiative „CETEC„. Eine Gruppe von dänischen Unternehmen und Forschungsinstituten, angeführt vom Anlagenhersteller Vestas, hat das Projekt ins Leben gerufen.

Windkraft-Projekt von Vestas soll Recycling von Rotorblättern ermöglichen (techandnature.com)

Ein Gelähmter steuert allein mit seiner Vorstellungskraft einen Roboterarm. Dank einer sensorischen Rückkopplung kann er nun auch fühlen, sobald er etwas in den künstlichen Händen hält.

Ein Roboterarm mit Feingefühl (faz.net)