Juhuuu, endlich wieder tolle Musikvideos. Und ich habe euch da diese Woche ein paar wirklich schräge, tolle und beachtenswerte heraus gesucht, die mindestens gut in jeden Small Talk passen, aber auch für sich alleine unglaublich wertvoll sind. Nachdem nun Johannes, Maik und Martin mit ihren Vorschlägen dran waren, ist es endlich wieder an mir und ich will auch gar nicht lange labern, ab geht’s!

Alice Merton – Vertigo

Alice kennt ihr bestimmt aus ihrem krassen Hit “No Roots“, der ja irgendwie eine Zeit lang über all lief und den alle irgendwie falsch mitsangen. Keine Ahnung. Sie macht aber auch andere Songs, zum Beispiel neuere und zum Beispiel diesen hier. Würde ich dieses “No Roots” nicht kennen, würde ich sie wegen dieses Songs hier für eine echt tolle Newcomerin halten.

Ningen Isu – Heartless Scat

Drei Japaner im besten Alter, in mitunter traditionellen Kostümen (oder eher landestypischen Outfits), die einfach richtig geilen, klassischen Metal machen, der total rein geht und gut tut? Ja bitte! Ich muss hier glaub ich nochmal weiter forschen, was die noch so treiben, aber an sich steh ich total auf Metal aus anderen Ländern, wie man vielleicht (vor allem in dieser Artikelserie) schon gemerkt hat.

Bella Poarch – Build a Bitch

Bella Poarch kenn man vielleicht, wenn man sich in Instagram mal in die Reels getraut hat, weil dort ihre TikTok-Videos zuhauf gerepostet werden, wenn sie irgendwie Dinge mit ihrem Gesicht macht. Ja, das klingt jetzt bescheuert, ist es auch, aber das ist diese moderne Welt für euch. Bitteschön. Hier wird man berühmt, wenn man recht hübsch ist und eine außergewöhnliche Mimik hat. Na ja.
Auf jeden Fall hat sie auch ein eigenes Musikvideo und es ist ein bisschen schräg, voller anderer TikToker (vermute ich), einem Mord, den die Kamera frontal zeigt, und vermutlich ist es auch voll gut tiktok-able (sagen das die Kids so?).

Venues – Whyda Gally

Ich glaube, die Venues habe ich euch hier irgendwie schon mal gezeigt, aber ich weiß gerade auch nicht. Vielleicht doch nicht. Und dafür muss ich mich ganz schön arg entschuldigen, weil die hat super gut sind! Es ist dieses Post-Hardcore, da halt immer richtig gut für mich funktioniert, obwohl wir ja eigentlich für das Video hier sind. Das ist nämlich auch ziemlich geil, weil Zombies, dadurch halt Kannibalismus, ein bisschen Tragik und viele Tote – eben alles, was Spaß macht.