Über die Großartigkeit fehlerhafter Tierdarstellungen aus dem Mittelalter

Published by Marco on

Ich kann total gut verstehen, dass man zum Beispiel einen Elefanten nicht so gut malen kann, wenn man gar nicht weiß, wie ein Elefant aussieht und ihn nur aus Erzählungen kennt. Oder ein Nilpferd, wenn man nur dessen Namen kennt und sich halt ein Pferd im Wasser vorstellt. Allerdings kann es noch absurder werden, wie uns dieses Video hier auf großartige Weise zeigt und das alles hat nicht etwa irgendwas mit Hexen oder einem Zuschreiben von Verbindungen zum Teufel zu tun, wie uns mal ein anderes Video über mittelalterliche Katzen erklärte, sondern einfach mit Unwissen und das ist einerseits natürlich von meinem allwissenden Standpunkt eines Menschen aus der Zukunft ein bisschen niedlich und sehr witzig, sondern vor allem interessant. Wer weiß schon, über welche heutigen Darstellungen sich die Leute in ein paar hundert Jahren lustig machen, die wir heute für echt und wirklich richtig halten. Vermutlich irgendwas mit Planeten und Aliens. (via)

Categories: Science

3 Comments

TURBOMARCOW (@Fadenaffe) · 17. November 2021 at 15:30

Über die Großartigkeit fehlerhafter Tierdarstellungen aus dem Mittelalter https://t.co/tSq4XmNOVY

@edlef · 17. November 2021 at 17:18

RT @Fadenaffe: Über die Großartigkeit fehlerhafter Tierdarstellungen aus dem Mittelalter https://t.co/tSq4XmNOVY

So wunderbar daneben lagen Tierdarstellungen im Mittelalter - Fast... · 23. November 2021 at 13:30

[…] via: Marco, der schon als Dreijähriger Kunst auf Mittelalter-Niveau geschafft hat! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WEG MIT
§219a!