The Tyrant of the Deep: Wie die Riesenseerose völlig arschlochig Lebensräume annektiert

Published by Marco on

Ich fand Seerosen immer schön. Mein Opa hatte welche und die waren halt… schön. Die Fische in seinem Teich mochten sie auch und so grundsätzlich haben die da ihr Ding gemacht und alle waren happy, manchmal saß eine Libelle drauf, aber meistens haben sie dieses Teichbild auch einfach nur ganz gut abgerundet (wohingegen der Teich eher eckig und mit Beton ausgegossen und blau angemalt war – fragt nicht).

Aber diese Amazonas-Riesenseerose hier, im Englischen auch Giant Water Lilly und im Lateinischen Victoria amazonica (weil es einfach alles sehr wohlklingende Namen sind) ist eben nicht so gechillt. Hier geht es um einen dornenbewehrten Besen, der die Wasseroberfläche säubert, um Dornen an Blättern, die andere Pflanzen abstechen und erdrücken, und eben um das Ertränken und Ersticken ob der schieren Größe der Blätter.

Narriert natürlich von dem großen Sir David Attenborough für die BBC, aber das hat man sicher schon am Geschmack erkannt. (via)

Categories: Science

1 Comment

TURBOMARCOW (@Fadenaffe) · 18. Januar 2022 at 18:34

The Tyrant of the Deep: Wie die Riesenseerose völlig arschlochig Lebensräume annektiert https://t.co/epfuxwvV7z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WEG MIT
§219a!