Die Serie „Emerald City“ wird eine düstere Neuinterpretation von „Der Zauberer von Oz“

https://youtu.be/DRCKdYORpiE Ich liebe ja „Der Zauberer von Oz“ und habe als Zwerg nicht nur die Bücher verschlungen (die ostdeutschen natürlich, dafür aber auch die 500 Fortsetzungen), sondern mittlerweile auch irgendwie alle Neuinterpretationen gesehen oder gelesen. Ich steh drauf und das Material bietet wirklich irre viel Potential für Düsternis. Es gab Read more…

Comicreview: Der Zauberer von Oz

Herausgeber: Panini
Veröffentlicht: 19.06.2012
Künstler: Eric Shanower, Scottie Young
Art: A4 Softcover (enthält The Wonderful Wizard of Oz #1-8)
Seiten: 212
Sprache: deutsch
Preis: 24,95 €
U-Bahnlesetauglichkeit: Das Buch entlockt jedem Betrachter ein sentimentales Lächeln
Rating: Der Blechmann fühlte nix und die Vogelscheuche hat es nicht verstanden

Kaufbar bei Amazon (Partnerlink) oder direkt bei Panini mit Leseprobe bei mycomics.

 

Irgendwie kennt ja jeder die Geschichte vom Zauberer von Oz oder zumindest so ein bisschen. Mindestens aber weiß jeder, worin es darin so grob geht oder man bildet es sich wenigstens ein. Irgendwas mit einem Wirbelsturm, Hexen, Löwen, Blechmännern und Vogelscheuchen und natürlich einem Zauberer, der ja eigentlich gar keiner ist und sowieso ist das ja alles Lug und Trug, aber ganz toll. Tatsächlich ist es sogar eine meiner liebsten Geschichten, die ich als Kind verschlungen habe, wie sonst nur alles über Dinosaurier. Wie ich diese Interpretation der Geschichte finde, ob ich mich spontan in meine Kindheit zurückversetzt fühlte und ob die kleine Dorothy überhaupt zurück nach Hause fand, könnt ihr in folgender Review nachlesen

(mehr …)