“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
“Space Babe From Outer Space” ist nicht nur ein toller Filmtitel, sondern hat auch einen tollen Trailer
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Der Kurzfilm “A Day on the Life” zeigt den Alltag eines Mannes, in einer sehr… merkwürdigen Welt
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
Gute Musik am Abend: “Kolschik” von Leningrad hat eines der schönsten Musikvideos seit langem!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!
“Mass Effect: Andromeda” – Es gab tatsächlich zwei ganz tolle neue Trailer!

Tag Archives: Neil Gaiman

Ganz ehrlich: Ich habe noch nie ein Buch von Neil Gaiman gelesen. Höchstens mal den ersten Band von “Sandman”, den ich auch sehr gut fand, aber sonst war es das eigentlich auch von mir. Aber ich weiß um seine Popularität und dass sein Geschriebenes auch ganz toll sein soll. Ebenso weiß ich, dass das ganze Internet schon total heiß auf die neue Serie “American Gods” ist, weil eben das Thema auch durchaus neu scheint (“The Wicked + The Divine” von Kieron Gillen, erschienen bei Image Comics, thematisiert das auch schon sehr, sehr lange):

When Shadow Moon is released from prison, he meets the mysterious Mr. Wednesday and a storm begins to brew. Little does Shadow know, this storm will change the course of his entire life. Left adrift by the recent, tragic death of his wife, and suddenly hired as Mr. Wednesday’s bodyguard, Shadow finds himself in the center of a world that he struggles to understand. It’s a world where magic is real, where the Old Gods fear both irrelevance and the growing power of the New Gods, like Technology and Media. Mr. Wednesday seeks to build a coalition of Old Gods to defend their existence in this new America, and reclaim some of the influence that they’ve lost. As Shadow travels across the country with Mr. Wednesday, he struggles to accept this new reality, and his place in it.

Ich mag das ganze Blut, aber das ist nicht überraschend. Ich bin aber auch ungeachtet dessen total gespannt, weil das alles zumindest auch wunderschön aussieht. Am 30.04. geht es dann auf dem US-Sender STARZ los. Bei uns dann halt im Internet. (via)

 youtubedirekt

Es ist nämlich urst selten, dass eine Comic-Serie einen Fernsehspot bekommt, weswegen es schon erstaunlich ist, dass Vertigo gerade dem Sandman einen spendiert. Verwunderlich ist das aber nicht, denn die Originalserie (zehn Bände oder so, geschrieben von Neil Gaiman) gehört zu dem Besten, was Comics zu bieten haben. Also sagt man, weil mehr als einen Band hab ich davon nicht gelesen. Allerdings fand ich den so gut, dass ich ganz bewusst den Rest noch nicht gelesen habe, weil ich ein bisschen befürchte, dass es nur schelchter wird. Aber wird es ja nicht, sagen alle, aber ihr wisst ja, wie das so ist.
Auf jeden Fall steckt DC (Vertigo gehört ja zu DC Comics) hiermit unglaublich viel Vertrauen in das Projekt. Allerdings wird es ja auch von Neil Gaiman geschrieben und von J.H. Williams III. gezeichnet, weswegen man eigentlich davon ausgehen kann, dass das etwas ganz großes wird.

Vielleicht lese ich das dann so in zehn Jahren auch mal, wenn ich mich dazu durchgerungen habe, die anderen Sandman-Teile zu lesen. (via Ti_Leo, der mir vermutlich genau das raten wird)

Wie gesagt und gesehen und hier schon öfter erwähnt war ja gerade die SDCC, die interessanteste Con von allen, in San Diego und wieder hat mich niemand eingeladen. Das ist beschämend für alle Betroffenen, aber auch verständlich. Trotzdem gibt es da Dinge, die wir alle hätten sehen müssen und Dank des Internets und fleissigen Filmern sogar können. Oben beispielsweise schon mal das Cast von “Doctor Who”, wie sie Bohemian Rhapsody singen. Zu dritt. Und zumindest Arthur Darvill in einer unbeschreiblich hässlichen Strickjacke, der alte Hipster. Schade, dass die Ponds sterben werden. Ups. Spoiler. (via)

Weitere Knüller nach dem Klick.

read more »

… drehte sich die Welt zwar trotzdem weiter, aber so viel awesome dürfte sie wohl gehörig durchgeschüttelt haben. Laut einem Redditor trafen sich diese beiden herausragenden Geschichtenerzähler wohl zu Moores Hochzeit, was zumindest sein Dress erklärt. Aber Herr Gaiman ist da dann doch etwas underdressed, oder?

Nei Gaiman (The Sandman, Coraline, viele Drehbücher), spricht hier in diesem Video der UK Open Rights Group darüber, wie er es findet, wenn seine Bücher im Internet geteilt werden. Spoiler: Gar nicht so übel, weil es kein Stehlen und schon gar kein verlorener Verkauf ist, sondern eher ein Bekanntmachen. Ich weiß allerdings nicht, ob das so auf andere Formate übertragbar ist. (via)