Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
Jason Vorhees ist also ein Deadite aus “The Evil Dead”?
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
LICHTRAUM – Die Fotoausstellung der Beuth-Hochschule zugunsten der Bahnhofsmission in Berlin
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
“Girl Cave” – eine Webserie über das Erwachsenwerden, Freundschaft und ein mysteriöses Buch
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten
Ganze 95 Minuten “STAR WARS NOTHING BUT STAR WARS” – Ein Mixtape der Absurditäten

Tag Archives: Portal

Es ist nämlich tatsächlich so, dass der Youtuber Imanex das erste “Portal” durchgespielt hat, ohne die Maus zu bewegen. Ich hätte mir sowas, gerade bei dem Spiel, echt nicht vorstellen können, aber ich fühle mich mit dem Wissen, dass es das gibt, irgendwie kompletter. Und das ist schön. Aber eben auch völlig absurd, weil man doch die Portal eben mit der Maus positionieren muss. Es ist so abgefuckt.

Aber das zeigt eben auch sein Können. Er kennt nicht nur die Maps erstaunlich gut, sondern benutzt vor allem auch die Portale, um sich und damit auch die Blickrichtung so auszurichten, dass es ihm nützt. Es ist irre, wie bekloppt cool das ist. Lustigerweise braucht er dafür (mit etwas Raffung hier und da) auch keine 40 Minuten, während ich ungefähr 15 Jahre brauchte, um das Spiel mit Maus durchzuspielen. (via)

Ich hab ja bei dem Titel ein bisschen was anderes erwartet, aber das Combat, das ich meinte, schreibt man halt auch mit K. Trotzdem wurde ich nicht enttäuscht, weil hier nicht nur die Effekte ziemlich gut sind, sondern vor allem auch die Charaktere. Keine Ahnung, was es mit dem 15-jährigen Mädchen und ihrem komischen Freund-Bruder-was-auch-immer auf sich hat, aber ein guter Kurzfilm macht ja auch immer ein bisschen, dass man gerne mehr über alles erfahren würde. Und das schafft der Film hier sehr, sehr gut. (via)

 youtubedirekt

Vielleicht ist GLaDOS, oder zumindest dessen Synchronsprecherin Ellen McLain, nicht die richtige Figur, um uns so zerstörerische und gefährliche Prozesse wie Kernfusion und Kernfission zu erklären, aber solange die NASA aufpasst, dass hier nichts Schlimmes passiert, habe ich da… wie viele Shuttles sind bisher immer wieder heil gelandet? Moment, Curiosity darf gar nicht mehr nach Hause kommen? Moment, sollte die Voyager 1 wirklich so weit wegfliegen? (via)

Ein Spiel, das ich auch noch nie spielte, mir aber bestimmt total gut gefallen würde, ist ja Portal. Ich mag die Idee, aber ihr wisst ja – man hat einfach nie die Zeit für solche Dinge, die man gerne hätte, weswegen ich das einfach alles auf mein Rentenalter verschiebe. Portal werde ich dann vermutlich direkt nach Monkey Island 4 spielen und das Ende von Tetris steht ja auch noch an. Das wird cool und hoffentlich lebe ich auch lange genug dafür.

Jedenfalls der Film, der ist ziemlich sehr gut, weil er ganz toll mit dieser Raumkrümmung umgeht und dabei im Gewand eines Homevideos daher kommt. (via)

Nur wenig ist an einem frühen Vormittag besser, als ein echt cool gemachter Portal-Kurzfilm, der ja zwar eigentlich ist, alle Portal-Kurzfilme, aber wie gesagt auch echt cool gemacht. Auch hier handelt die Story wieder von einer jungen Dame, die versucht aus einem Komplex zu entkommen, dabei natürlich die bekannte Portal-Gun benutzend. Und hier sogar auch ziemlich clever.

Aber das kann ich gar nicht so richtig einschätzen, weil ich Portal nie gespielt habe. Na ja. (via)

Beim Bratwursttag habe ich ja gelernt, dass offenbar auch Mädchen ziemlich auf das Spiel “Portal” zu stehen scheinen. Passend dazu habe ich Ohrringe gefunden, die wohl jedes Nerdinenherz höher schlagen lassen dürften. Hergestellt von SVJewellery kostet das Paar bei Etsy gerade mal schlanke $20 zuzüglich $4 Versand. Also wäre ich ein Mädchen oder ein Pirat, würde ich da echt nicht lange drüber nachdenken. (via)